zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

10. Dezember 2016 | 21:28 Uhr

St. Peter-Ording : Wieder einen Kiter gerettet

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Ablandiger Wind und nachlassende Kräfte – für Kitesurfer vor St. Peter-Ording eine gefährliche Mischung. Zum zweiten Mal in zwei Tagen musste jetzt ein Wassersportler gerettet werden.

Zum zweiten Mal innerhalb von zwei Tagen mussten die Einsatzkräfte von DLRG St. Peter-Ording, Freiwilliger Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei ausrücken, um einem Kitesurfer vor dem Ordinger Strand aus Seenot zu retten. Am Sonnabend (22. Oktober) hatte sich bereits ein ähnlicher Notfall an fast genau derselben Stelle zugetragen (wir berichteten).

Diesmal befand sich der betroffene Wassersportler bereits längere Zeit treibend in der elf Grad kalten Nordsee und schaffte es aus eigener Kraft nicht mehr, seinen Schirm in die Luft zu bekommen. „Zu dem Zeitpunkt herrschten unbeständige ablandige Windverhältnisse. In Verbindung mit der kalten Wassertemperatur kann es zu lebensbedrohlichen Unterkühlungen und zum Ertrinken kommen, wenn nicht schnell Hilfe zur Stelle ist“, sagt Nils Stauch, Technischer Leiter Einsatz der DLRG St. Peter-Ording.

Aufmerksame Passanten hatten die gefährliche Situation jedoch noch rechtzeitig bemerkt und den Notruf gewählt. Nach kurzer Einweisung durch die Feuerwehr erreichte die Besatzung eines DLRG-Rettungsbootes den mittlerweile rund 800 Meter vor der Küste treibenden Mann und brachte ihn inklusive des gesamten Sportmaterials wieder zurück an den Strand, wo Rettungsdienst und Notarzt bereits bereitstanden.

zur Startseite

von
erstellt am 25.Okt.2016 | 19:45 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen