zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

03. Dezember 2016 | 14:45 Uhr

Junge Firmengründer aus Tönning : Von der Schulbank direkt ins Geschäftsleben

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Drei Schüler aus Tönning haben ihre eigene Firma gegründet: Sie verkaufen Frozen Yogurt. Derzeit sind sie mit einem Stand beim Donnerstag-im-Dorf in St. Peter-Ording vertreten.

Eine nicht alltägliche Geschäftsidee wollen drei Schüler aus der Klasse 12  b der Eider-Treene-Schule (ETS) in Tönning erfolgreich umsetzen. Faris Jaber (18), André Cornils (19) und Henning Nothdurft (18) wollen das, was in den USA schon seit den 1970er Jahren die Menschen begeistert, nämlich Frozen Yogurt, auch in unserer Region populärer machen. Vielleicht, so ihre ehrgeizigen Pläne, in ganz Deutschland. Spätestens nach fünf Jahren möchten sie mit ihrem inzwischen gegründeten Geschäft – derzeit als Marktstand betrieben – namens „Frozen4You“ auch Gewinne erzielen. „Wir schaffen das, und wir denken langfristig schon an den Aufbau von Filialen“, sagen die drei entschlossen. Sie sind total überzeugt von ihrem Produkt. Gesünder, sagt André Cornils, gehe es nicht. Der gefrorene Joghurt, mit Magermilch zubereitet und somit fettarm, werde in vielerlei Variationen, auch mit Früchten, angeboten.

Angefangen hatte alles im Unterrichtsfach Wirtschaft/Politik. Lehrerin Christine Jennrich hatte am Jahresanfang Unternehmensgründung und Erstellung eines Business-Plans zum Thema gemacht. Dazu holte sie sich Expertenbeistand von den Fachleuten Therese Seeck und Gregor Stein von der Industrie- und Handelskammer (IHK) Flensburg. Die erläuterten den Schülern, was alles beachtet werden muss, wenn eine Firmengründung Erfolg haben soll. Dann ging es an die Arbeit. Elf Teams bildeten sich. Die beiden IHK-Vertreter bewerteten die Projekte, die auch für das Zeugnis benotet wurden. In der Jury saß auch Konrektorin Britta Lenz.

„Wir wollten unsere Firma nicht als theoretisches Modell laufen lassen. Unser Ziel war, dass die Arbeit einen praktischen Nutzen hat“, erläutert Faris Jaber. Die Idee mit dem Produkt steuerte André Cornils bei. „Wir haben zunächst eine Marktanalyse gemacht und festgestellt, dass Frozen-Yogurt in Deutschland nur in den Großstädten bekannt ist. Selbst auf Sylt gibt es keinen einzigen Stand“, berichtet er. Ein finanzieller Fünf-Jahres-Plan mit einem Konzept war nach den Vorgaben der IHK-Fachleute schnell erarbeitet. Am Ende überzeugten die jungen Leute die Jury. „Uns hat fasziniert, dass alles bis ins Detail ausgefeilt war. Wir mussten einfach die Bestnote vergeben“, berichtet Britta Lenz. Die Mitschüler hätten zwar auch gute Ideen gehabt, wie beispielsweise ein Wohnkonzept für Senioren oder Einrichtung eines Trampolin-Parks, doch keine hätte auch gleich umgesetzt werden können.

Nun ist das Trio unterwegs mit einem eigenem Verkaufsstand beim Straßenfest Donnerst-im-Dorf in St. Peter-Ording. Immer ab 17 Uhr sind sie dort zu finden. „Wir haben auch schon eine kleine Fan-Gemeinde, lassen uns immer neue Kreationen einfallen“, freuen sich die drei Jung-Unternehmer.

Ihr Taschengeld reichte für die erste Anschaffungen und den Kauf der benötigten Utensilien und frischer Produkte. Die Mixmaschine wurde gesponsert. „Unsere Familien stehen hinter uns“, so André Cornils. Den Stand aus Holz bauten sie selbst. Das Material bekamen sie für wenig Geld. Im Moment werden die Kosten von den Einnahmen gedeckt.

Die jungen Geschäftsleute wollen sich Verkaufsplätze für die Ferien oder an Wochenenden organisieren. „Wir werden demnächst noch eine Homepage für unser Geschäft einrichten“, ergänzt Faris Jaber.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen