zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

07. Dezember 2016 | 17:27 Uhr

Hütehunde zeigen ihr Können : Vierbeinige Elite am Start

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Schäfer Wolfgang Albertsen organisierte in Ahrenviöl die Schleswig-Holstein-Meisterschaften der Hütehunde. Der Titel ging nach Nordrhein-Westfalen.

Mindestens einmal im Jahr trifft sich auf den Ländereien des Ahrenviöler Landwirts Wolfgang Albertsen die Elite der Border Collies, um unter sich die Besten der Besten zu ermitteln. Im vergangenen Jahr richtete er hier schon die Deutsche Meisterschaft aus, am Sonntag (16. Oktober) standen die Schleswig-Holstein-Meisterschaften in der Offenen Klasse an.

Dieser Hütehunde-Wettbewerb war für viele Hundeführer (Handler) einer der wichtigsten Trials überhaupt, denn er bot zugleich die letzte Chance zur Qualifikation für die Europa- und Weltmeisterschaften 2017. Auch deshalb war das Teilnehmerfeld erstklassig besetzt. Unter anderem ging mit Hendrik Kienker (25) aus Osnabrück ein in der Szene hochgeachteter junger Hundeführer an den Start. Er belegt derzeit mit „Win“ Rang 1 der Weltrangliste und hat sich bereits für das World Trial im Juli 2017 in Opmeer (Niederlande) qualifiziert. Auch in Ahrenviöl zählte Hendrik Kienker mit seinen Hunden Win und Blake an zu den Favoriten.

Doch zurück zum Parcours, auf dem insgesamt 38 Border Collies mit Hilfe ihrer Hundeführer zeigen mussten, was in ihnen steckt. Nur durch Pfiffe und knappe Befehle gesteuert, jagten sie unter den kritischen Blicken von Wertungsrichter Aldan Gallagher über die weitläufigen Wiesen und arbeiteten nach und nach die ihnen gestellten Aufgaben ab. So mussten sie den ihnen zugedachten Teil der Schafherde selbstständig abholen und zum Handler bringen. Spurabweichungen von der gedachten Linie wurden ebenso mit Punktabzügen geahndet, wie Fehler beim Wegtreiben der Herde und beim Trennen einzelner oder mehrerer Schafe von der Gruppe. Nicht alle schafften es in der vorgegebenen Zeit, die Schafe am Ende korrekt einzupferchen.

In erster Linie ging es aber auch darum, dass die Hütehunde ihre Herde stets souverän unter Kontrolle hatten – streng, aber ohne sie zu ängstigen. Da die zumeist fachkundigen Zuschauer wussten, wie wichtig die Konzentration der Hunde für diese präzise Arbeit ist, verfolgten sie das Geschehen zumeist schweigend. Ab und zu wurde eine gelungene Übung mit verhaltenem Applaus belohnt und nur manchmal verriet ein unterdrücktes Aufstöhnen, dass dem Hund auf dem Parcours gerade ein schwerwiegender Fehler unterlaufen war. Die finale Entscheidung fiel am frühen Abend: „Den ersten Platz bei den diesjährigen Schleswig-Holstein-Meisterschaften belegte Stefan Lamm aus Nordrhein-Westfalen mit seiner Hündin Kate“, verkündete Wolfgang Albertsen am Ende der durchweg spannenden Wettkämpfe. Platz zwei und drei belegten dann Viola Hebeler mit Gismo und Hendrik Kienker mit Win.

Der Ahrenviöler Albertsen hat nach wie vor Spaß an der Organisation solcher Meisterschaften, auch wenn er selbst seit zwei Jahren nicht mehr aktiv daran teilnimmt. „In ganz Deutschland gibt es nur eine Handvoll geeigneter Flächen für diese Zwecke, zudem sind immer weniger Tierhalter bereit, ihre Schafe für die Prüfungen zur Verfügung zu stellen. Wenn ich dann gefragt werde, ob ich das nicht wieder übernehmen kann, mag ich einfach nicht Nein sagen“, sagte er schmunzelnd. Wie oft er bereits Ausrichter regionaler, deutscher und internationaler Trials gewesen ist, weiß Wolfgang Albertsen nicht so genau. „Vielleicht 14 oder 15 Mal.“

Es freut ihn aber sichtlich, dass die Teilnehmer immer wieder gerne zu ihm kommen – weil er das ganze Geschehen stets perfekt organisiert, wie Züchter Eckhard Sievers aus Meggerdorf (Kreis Schleswig-Flensburg) betonte: „Wenn Wolfgang Albertsen die Fäden in die Hand nimmt, haben die Wettkämpfe für uns eine berechenbare Größe. Dass er selbstbewusste Schafe zur Verfügung stellt, die vom Hund auch mal wissen wollen, ob er wirklich der geborene Chef ist, nehmen wir gerne als besondere Herausforderung an“, sagte Sievers, der mit Elwy Sid ebenfalls eine kleine Berühmtheit im Kader hat: Der Border Collie ist amtierender Deutscher Meister und bei allen wichtigsten Trials immer ganz vorne mit dabei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen