zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

10. Dezember 2016 | 23:27 Uhr

Ehrung für Dieter Staacken : Um die Eiderstedter Kultur verdient gemacht

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der diesjährige Hans-Momsen-Preis geht an Dieter Staacken. Der Kreis Nordfriesland würdigt damit dessen besondere Verdienste um die Kunst- und Kulturszene auf Eiderstedt.

Der Träger des Kulturpreises des Kreises Nordfriesland steht fest: Der Hans-Momsen-Preis geht in diesem Jahr an Dieter Staacken. Mit dieser Auszeichnung werden die besonderen Verdienste gewürdigt, die sich der Maler, Schriftsteller und Grafiker um die Kunst- und Kulturszene auf Eiderstedt erworben hat.

Staacken wurde 1935 in Oldenswort geboren und ist auch auf Eiderstedt aufgewachsen. Sein künstlerisches Schaffen zeugt von viel Liebe für seine Heimat. In Wort und Bild vermittelt er Außenstehenden eine besondere Sicht auf die Vielfältigkeit und Einmaligkeit der Landschaft vor seiner Haustür.

Der Preisträger war Mitbegründer des Fördervereins für Kunst und Kultur in Garding, den er 25 Jahre ehrenamtlich geleitet hat. Auch war Staacken Motor für den Erhalt des „Alten Rathauses“ der Stadt Garding als Kulturzentrum. Hinzu kam die Gründung eines Literaturkreises, der heute noch Interessierten Wege in die Literatur und die Gedankengänge der Autoren erschließt.

Viele weitere kulturelle Aktionen wurden von ihm initiiert und mitgetragen, so schrieb er zum Beispiel das Historienspiel zum 400. Stadtjubiläum, gründete die Projekte „Stadterzählschilder“ und „Kulturhistorischer Pfad“ mit, sorgte für das Gedenken an den in Garding geborenen Nobelpreisträger Theodor Mommsen – unter anderem durch ein Denkmal auf dem Markt und Stahlstelen an den Ortseingängen, organisierte Ausstellungen, Lesungen und Festivals, fungierte als Autor und Herausgeber von Büchern und Heften über Mommsen, über Garding und über die Aktivitäten des Fördervereins für Kunst und Kultur.

Der Festakt zur Verleihung des Hans-Momsen-Preises findet am Sonntag, 30. Oktober, ab 11 Uhr im Schloss vor Husum statt. Überreicht werden dabei eine Urkunde, ein kunsthandwerklich gestalteter Ehrenring sowie ein Geldbetrag. Der seit 1986 jährlich verliehene Kulturpreis des Kreises Nordfriesland ist nach Hans Momsen (1735-1811) aus Fahretoft benannt, der als Landmesser und Bauer sein Leben lang autodidaktisch als Mathematiker, Astronom und Instrumentenbauer tätig war.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Sep.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen