zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

04. Dezember 2016 | 15:26 Uhr

Husum Shopping-Center : So soll das Einkaufszentrum aussehen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Eine sechsköpfige Jury hat gestern den Siegerentwurf für die Süd-Fassade des geplanten Husum Shopping-Centers gekürt.

Das soll sie sein, die künftige Fassade des geplanten Husum Shopping-Centers (Foto). Gestern hat eine Jury bestehend aus Investor, Vertretern des Projektentwicklers, der Stadt Husum, der politischen Parteien und der unteren Denkmalschutzbehörde diese Optik aus vier Entwürfen verschiedener Architektur-Büros ausgewählt.

Vorausgegangen war dieser Jury-Entscheidung ein kontroverser Abstimmungsprozesses darüber, ob die sogennate Villa Fabelhaft, die unter Denkmalschutz steht, abgerissen werden darf oder nicht. Letztendlich stellte das zuständige Landesministerium für Justiz, Kultur und Europa in Kiel seine Zustimmung zum Abbruch in Aussicht, wenn ein Fassadenwettbewerb durchgeführt wird (wir berichteten).

Die sechsköpfige Jury habe sich einstimmig für den Entwurf Architekturbüros „nps Tchoban Voss“ entschieden, teilte Projektentwickler Prelios gestern Abend in einer Pressemitteilung mit. Die Hamburger Architekten haben auch die restliche Architektur der Anlage entworfen.

Der Wettbewerb zwischen den vier Architekturbüros habe anonymisiert stattgefunden, betont Prelios: „Das heißt, für alle Jurymitglieder war nicht erkennbar, welches Architekturbüro welchen Gestaltungsentwurf erstellt und eingereicht hat.“

Uwe Schmitz, Bürgermeister der Stadt Husum erklärte er freue sich darüber, dass ein einstimmiges Ergebnis zustande gekommen sei: Dies zeige, dass wirtschaftliche Belange und ein historisches Stadtbild sehr wohl in Einklang nebeneinander stehen können. Peter Cohrs, einer der beiden geschäftsführenden Gesellschafter der Husum Shopping Center GmbH, berichtet, dass während der Jurysitzung „sehr intensiv und konstruktiv diskutiert“ worden sei: „Die Jury hat sich die Entscheidung nicht leicht gemacht.“ Er freue sich über die „hohe Qualität und Funktionalität des Siegerentwurfes“. Auch Martin Mörl, Geschäftsführer von Prelios, lobt den Siegerentwurf: „Die Entscheidung stellt einen Meilenstein für das Projekt Husum Shopping Center und die Stadt Husum dar.“

Ulf von Hielmcrone, der als Ausschussvorsitzender des Umwelt- und Planungsausschusses Mitglied der Jury war, wollte den Entwurf und die Jury-Sitzung auf Anfrage unserer Zeitung gestern nicht kommentieren. Die Vertreterin des Denkmalschutzes war bis Redaktionsschluss nicht zu erreichen.

Wie die Husumer und ihre Stadtvertreter den Entwurf finden, zeigt sich spätestens am 21. Juli. Dann stehen auf einer Sitzung des Stadtverordnetenkollegiums der Satzungsbeschluss und der Durchführungsvertrag für das Einkaufszentrum auf der Tagesordnung. Zuvor soll den Husumer Bürgern die Entwürfe für das Projekt in einer Informationsveranstaltung im Rathaus vorgestellt werden. Ein Termin für die Info-Veranstaltung steht aber noch nicht fest, sagte Bürgermeister Uwe Schmitz auf Nachfrage unserer Zeitung.

zur Startseite

von
erstellt am 07.Jul.2016 | 10:52 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen