zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

25. Juni 2016 | 14:25 Uhr

Badespass in St. Peter-Ording : Schwimmbad-Umbau zahlt sich aus

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Dünen-Therme in St. Peter-Ording zog im vergangenen Jahr deutlich mehr Besucher an als vor der Modernisierung von 2012 bis 2014 – insgesamt kamen 229.000 Badegäste.

„Die Dünen-Therme in St. Peter-Ording ist das beliebteste Freizeit- und Erlebnisbad an der Westküste.“ Das ist das Ergebnis einer Umfrage von NDR 1 Welle Nord im Januar. 2015, im ersten kompletten Betriebsjahr nach dem Abschluss der Modernisierung, kamen fast 229.000 Badegäste. Während die Anzahl der Saunabesucher mit fast 66.000 gegenüber 2011 fast stabil blieb, stieg sie für das Erlebnisbad um 34.000 auf insgesamt 163.000. Hinzu kommt, dass die längeren Nutzungszeiten stärker gewählt worden sind. 79.000 Besucher – 20.000 mehr gegenüber dem Jahr 2011 vor Beginn der Umbaumaßnahmen – wählten einen Zeitraum zwischen drei und vier Stunden. Der Mehrerlös lag auch dadurch gegenüber 2011 mit 483.510 Euro deutlich höher als 2010 prognostiziert. Damit sind auch die Erwartungen erfüllt worden, die in die Investitionen mit neuem Eingangsbereich, größeren Umkleideräumen, drei verschiedenen Rutschen und in den Saunabereich geflossen sind, berichtete Georg Römer, Leiter der Dünen-Therme, in der jüngsten Sitzung des Tourismus-Ausschusses von St. Peter-Ording. Die Angebote Frühschwimmer (7 bis 9 Uhr) und Aqua-Fitness (9.15 bis 9.45 Uhr) immer montags und donnerstags nutzten bisher in der Summe rund 1800, die gleiche Anzahl den Spartarife. Gut 35.500 wählten den Familientarif und 10.300 den Gruppentarif.

Das waren nur einige der Zahlen, mit denen sich der Ausschuss beschäftigte. Zügig führte der Vorsitzende Tim Schäfer (AWG) durch die Sitzung. Der Wirtschaftsplan 2016 der gemeindeigenen Tourismus-Zentrale (TZ) wurde Finanzausschuss und Gemeindevertretung zur Annahme empfohlen. Er weist im Erfolgsplan bei Erträgen in Höhe von 13,1 Millionen Euro und Aufwendungen über 13,7 Millionen Euro einen Verlust von knapp 634.000 Euro aus. Er sieht aufgrund gestiegener Gästezahlen und der Lokalen Tourismus-Organisation eine Stellenplanerhöhung um vier auf 120 vor. Für die Dünen-Therme sind 1,9 Millionen Euro Einnahmen angesetzt. Der Vermögensplan weist Einnahmen und Ausgaben in Höhe von jeweils rund 4,4 Millionen Euro aus. Tourismus-Direktor Rainer Balsmeier sprach die Hoffnung aus, in den nächsten Jahren von den Gewinnvorträgen der vergangenen Jahre profitieren zu können. Zwischen 2010 und 2015 hatte die TZ keine Verluste, sondern Gewinne von insgesamt rund 2,23 Millionen Euro gemacht.

An Investitionen in diesem Jahr sind verschiedene Holzbauten und ein Mehrzweckgebäude am Ordinger Strand geplant. Der Steg zum Pfahlbaurestaurant Strandbar 54° Nord am selben Strandabschnitt wurde auf 2017 vertagt. In diesem Jahr soll der Pfahlbau einen Kolkschutz erhalten. Diese Maßnahme habe Vorrang vor dem Steg, so Nils Koch, Technischer Leiter der TZ. Durch die exponierte Lage im Spülsaum entstehen durch die Gezeiten Kolke, also wassergefüllte Vertiefungen im Meeresgrund. Mit Hilfe eines Walles aus Sandsäcken und Verfüllung des Innenbereiches mit Sand soll der Pfahlbau für etwa 20 Jahre geschützt sein. Die für den Steg vorgesehenen 150.000 Euro werden jetzt für diese Maßnahme eingesetzt.

In seinen Mitteilungen ging Balsmeier auf die Kite-Surf-Veranstaltung vom 5. bis 7. August im Rahmen der Deutschen Meisterschaften ein. „Das ist das erforderliche Signal für die Kite-Surf-Szene“, sagte er. „Ich hoffe und bin fest davon überzeugt, dass der Sport im Mittelpunkt steht.“ Bis 22 Uhr werde Chill-Out-Musik gestattet sein. Es sei ein Probelauf.

Constanze Höfinghoff hatte bereits eingangs der Sitzung für dieses Jahr einen Kulturkalender von Ostern bis Herbst der TZ gemeinsam mit Gemeindebücherei, Kultur-Treff, Gesundheitsklinik Stadt Hamburg und Beach-Motel angekündigt wie auch einen Familienkalender mit Nationalparkhaus, Westküstenpark und Museum. Für den gesamten Bereich der Lokalen Tourismus-Organisation soll das für 2017 verwirklicht werden. Die Termine für Eiderstedt werden 2016 wie bisher im monatlichen Veranstaltungskalender veröffentlicht. Für die Sommersaison sind bereits zwei zusätzliche Mitarbeiter für Sport- und Animationsangebote eingestellt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert