zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

08. Dezember 2016 | 23:12 Uhr

Schobüll : Reparaturen am Freibad: Stadt muss 50.000 Euro berappen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Bisher war das Schobüller Freibad kaum offen – dort jagt ein Leck das nächste. Günstig sind die Reparaturen nicht.

Das Schobüller Freibad kommt die Stadt Husum teuer: Bis zu 50.000 Euro haben die Bauarbeiten gekostet, die die Stadt in den vergangenen Wochen am Freibad vornehmen lassen musste. „Wir mussten zwei Wochen ganztägig einen Tiefbauer da haben“, erklärte Christine Friedrichsen bei der Sitzung des Bauausschusses am Dienstag. Im Leitungssystem des Schwimmbades waren immer wieder Lecks aufgetaucht (wir berichteten). Das Bad war aufgrund der Tiefbauarbeiten nur zu Beginn dieser Saison für wenige Tage geöffnet. Und ob die Leitungen nun dicht blieben, so Friedrichsen weiter, sei nicht klar.

Es gäbe keine alten Leitungspläne über die im Erdreich verborgenen Wasserrohre, hieß es gestern von der Pressesprecherin der Stadt, Simone Mommsen. Deshalb sei bei Baggerarbeiten ein weiteres Rohr beschäftigt worden. „Die Bauarbeiter vor Ort trifft keine Schuld“, betonte sie. Aufgrund der fehlenden Rohrleistungspläne hätte der Baggerfahrer über die Existenz dieses Rohres nichts wissen können. Aus diesem Vorfall hat die Stadt jetzt die Konsequenzen gezogen. „Wir werden einen kompletten Bestandsplan über die Grundleitungen erstellen.“ Am kommenden Montag soll das Schobüller Schwimmbad nun wieder geöffnet sein.

 

zur Startseite

von
erstellt am 14.Jul.2016 | 15:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen