zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

03. Dezember 2016 | 12:46 Uhr

St. Peter-Ording : Positive Signale für Tourismus-Projekte

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Wirtschaftsminister Reinhard Meyer stellt beim Besuch in St. Peter-Ording eine Förderung aus dem Landesprogramm Wirtschaft in Aussicht – für einen neuen Pfahlbau und die Kurpromenade.

„Salopp formuliert – her mit den Anträgen“ – kurz und knapp machte Wirtschaftsminister Reinhard Meyer deutlich, dass er den Modernisierungsplänen für die alte Kurpromenade in St. Peter-Ording positiv gegenüber steht. Bei der Begehung vor Ort machte er das dann noch einmal deutlich – mit Blick auf die alten Betonplatten: „Hier sind wir nun im Gelsenkirchener Parkett gelandet.“

Beim Besuch des Ministers gestern hatte Bürgermeister und Tourismus-Direktor Rainer Balsmeier das Projekt, das noch ganz im Anfangsstadium ist, vorgestellt. Erst am Montag hatte sich ein gemeindliches Gremium für den Vorschlag eines Berliner Büros ausgesprochen. „Es ist aber noch eher Vision als ein Entwurf“, betonte Balsmeier. Nach dem Wunsch der Gemeinde soll die Kurpromenade im Anschluss an den bereits 2008 modernisierten Teil bis einschließlich der ehemaligen Skateranlage ein neues Gesicht bekommen. Neben Spiel- und Sonnenwiese, Aussichtsplattform und Biotop ist auch ein Gebäude mit direktem Zugang zum Deich mit Restauration und Kinderspielbereich vorgesehen. Denn auch das Kinderspielhaus soll erneuert werden. Der Kostenrahmen liegt bei sieben Millionen Euro, erklärte Balsmeier.

Der Minister war ganz Wohlwollen: „Wir haben uns auf die Fahnen geschrieben, den Qualitätstourismus zu fördern. Auch wenn St. Peter-Ording ein Vorbild ist, muss es sich doch immer weiter entwickeln.“ Er sah auch die Lage an der Fördermittelfront positiv: Denn neben dem Programm für die Westküste mit seinen 30 Millionen Euro gebe es noch andere Töpfe. „Deswegen her mit den Anträgen.“ Balsmeier sah dies als Signal, schneller bei den Vorbereitungen zu arbeiten.

Ebenso wohlwollend äußerte sich Minister Meyer auch zu den schon weiter gediehenen Plänen für das neue Multifunktionsgebäude am Ordinger Strand (wir berichteten). Das neue Gebäude soll rund 1,2 Millionen Euro kosten und im Frühjahr 2018 fertiggestellt sein. Der Antrag auf Fördergelder werde im Dezember beim Ministerium vorliegen, so Balsmeier, sofern die Baugenehmigung vom Kreis erteilt werde. Bei seinem Besuch in St. Peter-Ording hatte der Minister, der zuvor in Büsum gewesen war, außerdem die Dünen-Therme, das Gesundheits- und Wellnesszentrum, das Strandgut Resort und das neue Yoga-Hotel Das Kubatzki besichtigt. Die Investition von 52 Millionen Euro in die touristische Infrastruktur in den vergangenen 20 Jahren habe sich gelohnt, so Balsmeier. Als Beispiel nannte er die Gewerbesteuer: Sie sei von 400.000 Euro im schlechtesten Jahr auf voraussichtlich 3,2 Millionen Euro in diesem Jahr gestiegen.

Begleitet wurde Meyer unter anderem von Uwe Wanger, amtierender Chef der Tourismus-Agentur SH, Frank Ketter von der Nordsee Tourismus Service Gmbh und Kerstin Ehlers, Referatsleiterin Tourismus im Ministerium. Auch mehrere Gemeindevertreter beteiligten sich an dem Rundgang.

zur Startseite

von
erstellt am 01.Sep.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen