zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

08. Dezember 2016 | 09:03 Uhr

Er wollte seine Frau überraschen : Pellwormer tanzt sich zu Let’s Dance

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Um seine Frau zu beeindrucken, trainierte Tanzmuffel André Andersen für die TV-Show.

Pellworm | Den klassischen Tanzkursus als Jugendlicher hat André Andersen einst noch über sich ergehen lassen. „Und damit war das Thema Tanzen für mich erledigt“, sagt der 43-jährige Pellwormer. Andresen tanzte nicht mehr. Nie. Mit niemandem. „Meine Maxime war immer: Wer tanzt, ist nur zu faul, um einen auszugeben.“

Bei seiner Frau Martina stieß der Vermieter und Gastronom mit dieser Haltung nicht gerade auf Begeisterung. Um ihr eine Freude zu machen, sagt Andresen, und weil er ohnehin schon mehrfach für Fernsehformate vor der Kamera stand, habe er sich schließlich bereit erklärt, sein Tanzbein so weit zu trainieren, dass er seine Frau mit einem Auftritt in der TV-Show Let’s Dance überraschen kann. Bei der bekannten Fernsehsendung lernen mehr oder minder prominente Menschen, professionell zu tanzen und treten in einer Art Wettkampf gegeneinander an.

Fit fürs Parkett hat Andresen die Husumer Tanzlehrerin Isabel Skoppek gemacht: Einen Monat lang trainierte sie mit ihm eine Disco-Fox-Nummer ein – zu Abbas Mamma Mia, dem Lieblingslied von Ehefrau Martina. „André ist wirklich talentiert“, lobt Skoppek im Nachhinein das Talent ihres dann doch sehr willigen Tanzschülers.

Begleitet wurden diese Tanzstunden von einem Kamerateam. Die Vorbereitungen für den Let’s Dance-Auftritt werden – moderiert von Katja Burkhard – von Dienstag (31.) bis Donnerstag (3. Juni) in der RTL-Sendung Punkt 12 ausgestrahlt. Dort ist dann auch das Finale der Überraschungsaktion zu sehen: Gemeinsam mit ihrer Tochter saß Martina Andresen im Studiopublikum von Let’s Dance. Die ahnungslose Ehefrau ging davon aus, dass sie sich einfach nur die Show ansehen würde, doch dann tanzte vor Beginn der Aufzeichnung auf einmal ihr Mann mit Isabel Skoppek über die Bühne. „Da flossen dann ein paar Tränen“, beschreibt Andresen die Reaktion seiner besseren Hälfte.

Gemeinsam mit ihr will er nun weiter Tanzstunden nehmen – und das Paar hegt große Ambitionen: „Die Tanzschule will uns bis nächstes Jahr so weit kriegen, dass wir an einer Meisterschaft teilnehmen können.“ Auch mit Tanzlehrerin Isabel Skoppek will Andresen weiter trainieren: „Ich könnte mir vorstellen, dass wir unter dem Titel Let’s-Dance-Friesen auch bei anderen Veranstaltungen auftreten könnten.“ Wie erfolgreich sich Andresen auf dem Parkett behaupten kann, wird sich zeigen. Seiner Frau wird es sicher genügen, dass sie bei feierlichen Anlässen künftig einen Tanzpartner hat.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Mai.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen