zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

30. Juli 2016 | 20:46 Uhr

Baby-Broschüre : Neuer Wegweiser für werdende Eltern

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Nordfriesland bündeln wieder Informationen – in der vierten Auflage der Broschüre „Baby unterwegs“.

Der Schwangerschaftstest ist positiv! Eine Botschaft, die einschneidender kaum sein kann. Wie viele der 1218 Nordfriesinnen, die laut Statistikamt Nord im Jahr 2014 ein Kind zur Welt brachten, mit diesem Satz konfrontiert wurden, ist nicht überliefert. Sicher ist aber, dass bei nicht wenigen nach der ersten Euphorie über den Familienzuwachs das Kopfzerbrechen auf dem Fuße folgt. Wo und wie will ich entbinden? Auf welche finanzielle Unterstützung habe ich einen Anspruch und wo kann ich sie beantragen? Darf mein Arbeitgeber mir während der Schwangerschaft kündigen? Auf Fragen wie diese gibt die neu aufgelegte Broschüre „Baby unterwegs“ Antworten.

Für das knallrote 64-seitige Heft haben die Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Nordfriesland Adressen von Ansprechpartnern und Angebote für werdende Eltern gesammelt. Dazu gibt es Hinweise auf rechtliche Regelungen, die Juristin Renate Vollmann zusammengetragen hat. Und das kurz und bündig.

„Die Veröffentlichung dieser vierten Auflage hat sich allerdings etwas verzögert“, räumt die Kreis-Gleichstellungsbeauftragte Simone Ehler ein. „In den vergangenen Jahren hat sich unglaublich viel geändert. Wir mussten alles mit einkalkulieren – vom Regierungswechsel bis zur neuen Betreuungsgeld-Regelung. Aber jetzt sind wir ganz stolz, dass es endlich geklappt hat.“ Viel Arbeit haben sie und ihre Kolleginnen in ihr Werk gesteckt. Ihr Ziel: eine Broschüre, die den Behörden-Dschungel zumindest etwas lichtet und werdenden Eltern als Orientierungshilfe dienen kann.

Bevor „Baby unterwegs“ das erste Mal in Druck gehen konnte – das war im Jahr 1997 – haben die Gleichstellungsbeauftragten die Hefte der Bundesregierung verteilt, und die werdenden Mütter und Väter sind mit einer ganzen Wagenladung voller Informationen nach Hause gegangen. „Das konnte nicht so weitergehen. Jetzt geben wir den Leuten etwas an die Hand, das ihnen einen Überblick verschafft und – das ist der Clou bei der Sache – speziell auf Nordfriesland ausgelegt ist“, sagt Ehler. So finden die Leser auch konkrete Beispiele, Muster-Anschreiben oder Entscheidungshilfen für die Wahl der Entbindungs-Einrichtung. Darüber hinaus ist in der vierten Auflage ein neues Kapitel enthalten, in dem die Themen vertrauliche Geburt und Schwangerschaftskonflikt berücksichtigt werden.

Trotzdem weist die Kreis-Gleichstellungsbeauftragte darauf hin, dass die Broschüre zwar hochaktuell ist, sich aber gesetzliche Grundlagen oder Veranstaltungsorte sehr schnell verändern können, sodass die Informations-Sammlung weder einen Anspruch auf Vollständigkeit erheben noch ein Ersatz für eine intensive Beratung durch kompetente Fachleute sein kann. Und ein weiterer Aspekt kommt hinzu: „In welche Richtung die Klinik-Misere gehen wird, das können wir natürlich nicht vorhersehen“, macht Südtonderns Gleichstellungsbeauftragte Sylke von Kamlah-Emmermann deutlich.

3000 Exemplare wurden bislang von der Broschüre „Baby unterwegs“ gedruckt, die kostenlos in allen Gleichstellungsbüros und öffentlichen Institutionen im nordfriesischen Kreisgebiet zu haben ist. Schon die Vorgänger-Hefte waren beliebt – und immer sehr schnell vergriffen.

zur Startseite

von
erstellt am 11.Mär.2016 | 13:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen