zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

03. Dezember 2016 | 14:50 Uhr

Witzwort : Neue Haube für den Roten Haubarg

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Rote Haubarg wird saniert – und hat ein strahlendes neues Dach.

Mit großem Aufwand wird zurzeit das imposante Reetdach des historischen Roten Haubargs bei Witzwort saniert. Die kreiseigene Stiftung Nordfriesland lässt sich die aufwändige Baumaßnahme rund eine viertel Million Euro kosten. In den vergangenen Jahren waren bereits die Außenwand-Dämmung und Bodenbeschichtung, die Brücke über einen Bach im Garten, die Heizungsanlage sowie die Küche erneuert worden. Der Fachdienst Gebäudemanagement und Liegenschaften des Kreises Nordfriesland kümmert sich für die Stiftung um die laufende Bauunterhaltung des Baudenkmals.

Der Rote Haubarg von 1647 war 1801 in den Besitz der Husumer Familie Asmussen gekommen. Anna Catharina Asmussen (1793-1868) und ihr Vetter August Friedrich Woldsen (1792-1868) riefen 1858 eine Stiftung ins Leben, das Asmussen-Woldsensche Vermächtnis. Das Vermögen belief sich inklusive des Haubargs auf fast 100.000 Taler. Mit diesem Kapital sollten in Husum ein Kindergarten und ein Witwenstift finanziert sowie Bedürftige unterstützt werden. 1983 übertrug das Vermächtnis das Erbbaurecht am Roten Haubarg auf die Stiftung Nordfriesland. Diese verpflichtete sich damit auf unbestimmte Zeit zur dauerhaften Erhaltung des Gebäudes.

Der Rote Haubarg wurde umfangreich restauriert sowie baulich saniert und im Februar 1986 von der Stiftung Nordfriesland wiedereröffnet. Über das Leben auf dem Haubarg informiert das angeschlossene Museum. Dem Besucher soll auf diese Weise ein umfassender Eindruck vom Alltag der Bewohner zur Blütezeit der großen Haubarge vermittelt werden. Der Eintritt in das Museum ist übrigens frei.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen