zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

06. Dezember 2016 | 23:02 Uhr

Strandkorb-Auktion in St. Peter-Ording : Neue Besitzer für alte Möbel

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Wie immer vor der Badesaison wurden in St. Peter-Ording wieder alte Strandkörbe versteigert. 64 der Sitzmöbel wechselten vor mehr als 200 Zuschauern ihren Besitzer.

Es ist ein festes Ritual, das jedes Jahr rechtzeitig vor der Badesaison auf dem Gelände des Bauhofs in St. Peter-Ording durchgeführt wird: Die Strandkorbversteigerung. Ausrangierte Freilicht-Sitzmöbel waren auch diesmal das begehrte Objekt der mehr als 200 Besucher und Interessenten. Einige von ihnen hatten sich direkt darauf eingestellt, am Ende mit einem ersteigerten Strandkorb nach Hause fahren zu können und erschienen mit ihren Anhängern.

Seit mehr als 20 Jahren kommen Sonnenanbeter inzwischen auf diese Weise in den Genuss, einen Strandkorb aus St. Peter-Ording günstig zu erwerben. Und als die obligatorischen Rufe des Auktionators Heinz-Dieter Hecke – zum Ersten, zum Zweiten und zum Dritten – erklangen, gab es für die Bietergemeinde kein Halten mehr. „Das ist jedes Mal für mich ein Highlight“, verriet Hecke lachend. Tatsächlich machten es ihm die unzähligen Gäste nicht schwer. Schon von der ersten Sekunde an stimmte die Atmosphäre, die eher einer fröhlichen Volksfeststimmung glich. Kaum wurde der zur Versteigerung bestimmte Korb präsentiert, da hagelten auch schon die ersten Angebote. Aus allen Himmelsrichtungen überboten sich die Interessenten – und für eine solche Sitzgelegenheit öffneten sie auch ihre Geldbörsen: Für bis zu 220 Euro wechselten die guten Stücke ihre Besitzer.

So mancher Sitzkorb wird gut 1000 Kilometer entfernt seinen neuen Platz erhalten: Max Leonhard aus Starnberg beispielsweise war mit 190 Euro erfolgreich. „Ich miete mir einen Anhänger und dann gehts los“, verriet er freudestrahlend. Aber auch nach Friedrichstadt und Tönning wechselten einige Körbe ihren Standort.

Doch nicht nur für die Bieter lohnte sich auch diesmal die Versteigerung. Auch für die Zuschauer war dies ein Erlebnis ganz besonderer Art. Hannelore Schneider aus Pforzheim zeigte sich am Ende hellauf begeistert. „Ich habe zwar nichts ersteigert, aber dennoch bin ich froh, das miterlebt zu haben.“ Und auch Hans-Georg Hinnrich aus Münster zeigte sich beeindruckt. Die Gemeinde wird sich am Ende gefreut haben: „Damit wurde die Haushaltskasse wieder um mehrere 1000 Euro bereichert“, lautete am Ende das Resümee von Auktionator Hecke.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen