zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

09. Dezember 2016 | 01:03 Uhr

Tag der offenen Tür in Bredstedt : Möbel kaufen und helfen

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Parallel zum Flohmarkt in der Bredstedter BGS-Halle am Sonntag, 30. Oktober, wird im benachbarten 3g-Möbelmarkt der Neuen Arbeit Nord ein Tag der offenen Tür veranstaltet.

Es ist wieder deutlich mehr Leben in die Räume der Neuen Arbeit Nord in Bredstedt eingezogen. Nachdem die gemeinnützige Einrichtung ihren Markt an der Eichweberstraße 2 vor vier Jahren schließen musste und zunächst nur noch Möbel an Arbeitslosengeld-II-Empfänger abgeben konnte, kann dort jetzt auch wieder jedermann günstig einkaufen. Parallel zum ersten Hallen-Flohmarkt der Saison, der am Sonntag, 30. Oktober, auf dem BGS-Gelände stattfindet, öffnet auch der benachbarte 3g-Möbelmarkt von 9 bis 14 Uhr seine Türen.

Auf rund 750 Quadratmetern werden dort gebrauchte Möbel, Haushaltswaren und Kleidung zum Verkauf angeboten. „Wir haben unsere Ausstellung thematisch sortiert“, sagt Projektleiter Dirk Lützen beim Gang durch die ehemalige Kantine. Dort, wo früher die Beamten des Bundesgrenzschutzes gegessen haben, stehen jetzt unter anderem Betten, Kleiderschränke, Wohnzimmermöbel und Sofa-Garnituren. Das „3g“ im Namen steht für „gut, gebraucht und günstig“, erklärt Lützen.

2005 ist das Projekt in Bredstedt gestartet. Neben dem Möbel-Verkauf wurden damals auch noch Projekte wie Elektro-Recycling oder Holzarbeiten angeboten. Bis zu 250 sogenannte Zusatzjobber, die über die Sozialzentren in Breklum, Husum, Niebüll und Leck vermittelt worden sind, wurden damals an der Eichweberstraße beschäftigt. 2012 dann aber das vorläufige Ende: Der Bund kürzte die Mittel für Zusatzjobs (Arbeitsgelegenheiten mit Mehraufwandsentschädigung) und auch die Neue Arbeit Nord in Bredstedt verlor Arbeitskräfte. Der Markt wurde geschlossen und das Projekt so verändert, dass zunächst nur noch gespendete Möbel an Arbeitslosengeld-II-Empfänger abgegeben wurden.

Seit Juli aber ist auch der Verkauf wieder möglich. Neun Zusatzjobber sind bereits zurück in Bredstedt, bis zu 20 sollen von dort aus wieder in den Arbeitsmarkt eingegliedert werden. „Für die Teilnehmer ist es wichtig, soziale Kontakte zu pflegen und wieder etwas Sinnvolles zu tun zu haben“, sagt Susanne Schütt, die die Mitarbeiter arbeitspädagogisch begleitet.

Wer etwas spenden möchte, kann sich unter Telefon 04671/9430224 an den 3g-Möbelmarkt wenden oder zu den Öffnungszeiten (montags bis freitags von 9 bis 14 Uhr sowie sonntags während der BGS-Hallen-Flohmärkte in der Wintersaison) vorbeikommen. Die Gegenstände werden dann begutachtet, abgeholt und ausgestellt. Die Einnahmen kommen dem vom Kreis Nordfriesland geförderten Projekt zugute.

Weitere Informationen gibt es im Internet unter: www.nan-info.de.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Okt.2016 | 12:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen