zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

10. Dezember 2016 | 11:52 Uhr

Glücklicher Fußballnachwuchs : Mit den Profis das Dribbeln üben

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Fußballschule des FC St. Pauli ist zum sechsten Mal zu Gast beim TSV Hattstedt. Neben der Trainingsarbeit mit den Profis kommt für die jungen Teilnehmer der Spaß aber nicht zu kurz.

Es geht zur Sache, doch immer nach dem Motto „hart aber herzlich“ läuft alles eher spielerisch ab beim Training der 85 Kinder im Alter zwischen fünf und zwölf Jahren auf dem Sportplatz des Turn- und Sportverein (TSV) Hattstedt. „Wir wollen Tricks lernen“, sind sich die zehnjährigen Micha und Lars, aktive Fußballer im Verein, einig. Nichts anderes haben die erfahrenen Trainer der Fußballschule „FC St. Pauli Rabauken“ im Sinn, denn Nachwuchskräfte sind auch für die Zukunft des Profi-Fußballs wichtig.

Zum sechsten Mal in Folge hat Vereins-Chef Thorsten Schulze die Experten aus Hamburg eingeladen. Dafür gebühre auch den Sponsoren großer Dank. Motiviert nehmen die jungen Kicker an, was ihnen von den Profis im effektiven Umgang mit dem runden Leder erklärt wird, ob als Einzelkämpfer oder beim Zusammenspiel im Team. Sie powern sich aus und wollen ihre Grenzen und Möglichkeiten erkennen.

In fünf nach Alter gestaffelten Mannschaften wird trainiert. Camp-Leiter ist in diesem Jahr Mac Agyei-Mensah, von allen nur „Mac“ genannt. Ihm zur Seite stehen die Co-Trainer Florian Moschet, Eric-Daté Tété, Simon Haschke, Pascale Funch und Justin Golek, die für fünf Tage beim TSV Hattstedt zu Gast sind. TSV-Trainer Herwig Eden habe, so berichtet der Vorsitzende, die Idee gehabt, dem zu Hause gebliebenen Fußballnachwuchs in den Ferien etwas besonders zu bieten. Er hatte dann auch die Kontakte geknüpft. Begeistert zeigte sich Schulze einmal mehr von dem guten und fairen Umgang der Fachleute mit den Kindern. „Ein effektiveres Lernen gibt es nicht“, ist sich auch Trainer Thorsten Nesse aus Hattstedt sicher. Er sorgt für den reibungslosen organisatorischen Ablauf. Dazu gehört auch das tägliche Abholen des frisch zubereiteten Mittagessens von Danny Kurth und Team von Christiansens Gasthof.

Trainiert wird jeweils täglich von 10 bis 16 Uhr inklusive Pausen. „Das klappt alles hervorragend und die Kinder sind sehr motiviert. Am Ende eines Tages wissen sie, was sie gemacht haben. Es ist wichtig, dass sie ihre Grenzen kennenlernen. Aber Spaß und Lernen hält sich immer die Waage“, berichtet der Chef-Coach. Neben dem heutigen Training wird zur Auflockerung ein Parcour aufgebaut, bei dem die Kids beweisen können, was sie gelernt haben. Die kleineren Kicker haben das Doppelpass-Spiel geübt. „Sprecht euch vorher ab. Im Zweier-Team müsst Ihr stark sein“, mahnt Mac, bevor er den Startschuss gibt. Ehrlich ist sein Resümee in der Mannschaftsbesprechung danach.

Auf geht es nach der kleinen wohlverdienten Trinkpause in die nächste Runde. Nun geht es um das Thema „Dreier-Pass“. „Macht Euch vorher einen Schlachtplan“, so auch hier der Rat des Fachmannes. Schon legen sie los und weiter geht es mit dem Üben von Ballannahme, Passen, Dribbeln, oder Toreschießen. „Das macht richtig Laune“, sind sich die jungen Kicker einig. „Wir fördern und fordern jedes einzelne Kind und stärken den Teamgeist“, so Trainer Moschet. Auch ihm gebe es viel, mit den jungen Menschen zu arbeiten. Schon manches Talent sei in solchen Camps entdeckt worden. Es sei gut, dass der Verein so eine Möglichkeit anbiete.

Neben den Trainingseinheiten gibt es für die kleinen Hattstedter Teilnehmer jeweils eine St. Pauli-Fußballschulen-Ausrüstung, bestehend aus Oberteil, Hose, und Stutzen, obendrauf.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Aug.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen