zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

06. Dezember 2016 | 22:55 Uhr

Unterrichtsstart mit 660 Schülern : Mildstedter Schule auf Erfolgskurs

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

660 Schüler besuchen die Mildstedter Gemeinschaftsschule, 43 Erstklässler wurden eingeschult. Der Unterrichtsstart nach den Sommerferien wurde von einem schwerem Verkehrsunfall überschattet.

Statt fröhlicher Ferienerlebnisse galt es Trauer zu bewältigen. Anders als geplant begann in der Gemeinschaftsschule Mildstedt der Unterricht nach den Sommerferien – es galt, den Tod eines Mitschülers zu verarbeiten und die schwersten Verletzungen eines zweiten Schülers zu verkraften. Beide (15 und 17 Jahre alt) waren an einem Verkehrsunfall bei Oldersbek beteiligt. Während der 15-Jährige trotz des Einsatzes zweier Notärzte und Rettungsteams verstarb, wurde der zweite Schüler mit lebensgefährlichen Verletzungen mit dem Rettungshubschrauber in eine Schwerpunktklinik verlegt. Dort ist er erst jetzt aus dem Koma erwacht. Beide Schüler waren mit einem Kleinkraftrad unterwegs und wurden nach Einbiegen vom Radweg auf die Straße am westlichen Ortseingang von Oldersbek von einem Auto erfasst.

„Der Tod eines unserer Schüler hat uns sehr beschäftigt – und wir sind immer noch dabei, das schreckliche Ereignis aufzuarbeiten“, sagte dazu Schulleiter Stefan Knoll in der Schulausschuss-Sitzung.

21 Teilnehmer kamen zur Versammlung in die Schulmensa – und hörten auch dies von Knoll: „43 Erstklässler wurden gerade eingeschult, hinzu kamen 75 Schüler für die drei neuen fünften Klassen – und 15 Neuzugänge von anderen Schulen sind zu verzeichnen, so dass in Mildstedt 660 Kinder unterrichtet werden, 81 Schüler besuchen die angeschlossene Grundschule Horstedt.“ Bürgermeister Bernd Heiber (SPD) sagte: „Wir bemühen uns um einen Polizisten, der die Eltern auf die gängigen Verkehrsregeln hinweist.“ Vor der Schule gilt nämlich Tempo 30 immer wieder werden Halte- und Parkverbote missachtet. Einig war sich das Gremium, dass Kinder, die in der Nachmittagsbetreuung sind, auch verpflichtet werden sollen, am Mittagessen teilzunehmen.

Schul- und Sportausschuss-Vorsitzender Alfred Wittern (AWM) hatte das Thema Ferienbetreuung auf die Tagesordnung genommen. Heiber: „Seitens der Gemeinde wollen wir einen Zuschuss gewähren – die Betreuung kann aber nur in der ersten Herbstferienwoche erfolgen, sie findet in der Schule statt.“ Angemeldet werden dürfen ausschließlich Grundschüler. Die Betreuung findet in den Herbst- sowie Osterferien jeweils eine Woche lang statt – in den Sommerferien zwei Wochen. Während der Sommerferien soll die Betreuung in der fünften und sechsten Woche erfolgen.

Schulfördervereins-Vorsitzende Kirsten Clausen berichtete, dass der Verein zwei Kinderspielhäuser angeschafft habe – sie sollen demnächst aufgestellt werden Ein Haus soll auf dem Schulhof zur Kirchenstraße hin aufgebaut werden - die darin untergebrachten Spielgeräte, die entliehen werden können, sollen von den Viertklässlern verwaltet werden. Das zweite Spielhaus wird auf dem anderen Schulhof – zum Sportplatz hin gelegen – aufgebaut. Darin soll Schulhausmeister Jörg Markussen Grill, Grillgeräte und Sitzbänke aufbewahren können.

TSV-Vorsitzender Michael Franzke wies darauf hin, dass dank des Crowfunding der Husumer Volksbank eine neue Musikanlage in der Mildauhalle angeschafft worden ist. Gelegenheit, den Sound anzuhören, besteht am Sonnabend (17.) ab 17 Uhr anlässlich des Handballspiels der ersten Herrenmannschaft.

Ein verärgerter Bürgermeister ergriff schließlich zum Sitzungsende das Wort: „Die Rettungs- und Feuerwehrzufahrten an der Mildauhalle waren erneut zugeparkt – so geht das auf gar keinen Fall.“ Das soll künftig wieder verstärkt kontrolliert werden - mit allen Konsequenzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen