zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

26. September 2016 | 05:34 Uhr

In Personalunion : Kliniken Niebüll und Husum enger verzahnt

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Dr. Rainer Kirchner ist nun chirurgischer Chefarzt in den beiden Festlands-Kliniken in Husum und Niebüll. Daran knüpfen sich Hoffnungen an den Erhalt des Krankenhaus-Standortes in Südtondern.

Dr. Rainer Kirchner ist als neuer Chefarzt der Chirurgie in der Klinik Niebüll . Er wurde von Klinikums-Geschäftsführer Christian von der Becke im Rahmen einer kleinen Feierstunde in sein neues Amt eingeführt. Damit endet eine Vakanz, die Dr. Jochen Caesar, leitender Oberarzt der Chirurgie, über einen längeren Zeitraum einer Mitteilung zufolge „mit Bravour ausgefüllt hat“. Rainer Kirchner ist im Klinikum Nordfriesland kein Unbekannter: Anfang des Jahres übernahm er bereits die Chefarzt-Tätigkeit in der Abteilung Unfallchirurgie, Orthopädie und Wirbelsäulenchirurgie der Klinik Husum und hat dort neue Behandlungsfelder erschlossen.

„Mich freut sehr, dass Dr. Kirchner auch die Leitungsfunktion in der Klinik Niebüll übernimmt“, zeigt sich Christian von der Becke, Geschäftsführer des Klinikums Nordfriesland dankbar. „Mit dieser weiteren Personalunion gelingt es uns, unsere Kliniken noch enger zu verzahnen“, so von der Becke. Ziel sei es, nach außen wie innen zu einem Klinikum mit mehreren Standorten zu werden. „Nur so werden wir den wirtschaftlichen Erfolg sichern können“. Dr. Hans-Ralph Burow, Ärztlicher Direktor der Klinik Niebüll, begrüßte den neuen Chefarzt im Namen der Mitarbeiter der Klinik Niebüll. „Das ist für uns ein sehr erfreuliches und wichtiges Signal für die Zukunft unseres Niebüller Standortes“.

Dr. Rainer Kirchner war Anfang 2016 aus dem Universitätsklinikum SH, Campus Lübeck, nach Nordfriesland gewechselt. Er ist Facharzt für Chirurgie und Orthopädie mit den Schwerpunktbezeichnungen Unfallchirurgie und spezielle orthopädische Chirurgie. Zudem führt er die Zusatzbezeichnungen für spezielle Unfallchirurgie, Notfallmedizin, Sportmedizin und physikalische Therapie.

Kirchner will nun auch den Standort in Niebüll weiterentwickeln und die Arbeitsteilung zwischen Husum und Niebüll organisieren. „Mein Ziel ist es, neben der optimalen Versorgung von Unfall- und Sportverletzungen im Klinikum Nordfriesland vermehrt auch arthroskopische und prothetische Gelenkoperationen in Folge von Verschleißerkrankungen an Hüften, Knien, Fuß- und Schultergelenken im Klinikum zu etablieren“. Dies gilt ebenso für Operationen an der Wirbelsäule und den Bandscheiben. Zwischenzeitlich konnte das Klinikum NF auch eine wichtige personelle Verstärkung für die Abteilung von Kirchner gewinnen. Am 1. Dezember wird ein weiterer Facharzt für Chirurgie und Orthopädie mit langjähriger Erfahrung seine Arbeit in der Klinik Niebüll aufnehmen.

Die chirurgische Abteilung hat seit jeher eine sehr starke Prägung im Bereich der Unfallchirurgie und Orthopädie. So sind an dem Standort beispielsweise die Hand- und Fußchirurgie im Klinikum angesiedelt. Aber auch im Bereich der Gelenkersatzoperationen an Hüften, Knien und Schultern hat sich die Klinik bislang einen Namen gemacht. Dies soll zukünftig weiter ausgebaut werden. Zudem arbeitet die chirurgische Abteilung in Niebüll sehr eng mit den MVZ-Praxen für Chirurgie und Orthopädie von Dr. Jiri Klima und von Eckart Schermuly zusammen.

zur Startseite

von
erstellt am 23.Sep.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen