zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

10. Dezember 2016 | 06:11 Uhr

Grosses Interesse an Jobbörse : Halbes Schwein in 30 Minuten zerlegt

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Mehr als 40 Betriebe beteiligten sich an der Jobbörse in der Bredstedter Gemeinschaftsschule. DIe Job-Night lockte auch junge Leute an, die dort nicht zur Schule gehen.

Auch in ihrer fünften Auflage war die Job-Night an der Gemeinschaftsschule in Bredstedt ein großer Treffpunkt für künftige Auszubildende und ihrer Arbeitgeber. Mehr als 40 Betriebe und Einrichtungen aus Bredstedt, Nordfriesland und ganz Schleswig-Holstein standen den Interessenten und deren Eltern Rede und Antwort. Es wurden Informationen gegeben, Vorstellungen ausgetauscht, Kontakte geknüpft und Berufe präsentiert. In nahezu allen Räumen des modernen Schulgebäudes ging es um das Thema „Berufsorientierung“, überall wurde gesprochen, beraten und informiert.

Marc Perry, Fachleiter für Wirtschaft und Politik an der Gemeinschaftsschule, war mit seinem Team für die Durchführung der Veranstaltung verantwortlich und mit ihrem Verlauf mehr als zufrieden: „Die Betriebe aus verschiedensten Branchen betrachten die Job-Night längst als einen festen Bestandteil ihres Kalenders und sind professionell dabei.“ Auch die Besucherzahl erfreute Perry: „Die Betriebe sidn begeistert, weil sie mit Schülern und Eltern gute Gespräche führen konnten. Wir haben auch beobachtet, dass jungen Menschen hier waren, die unsere Schule nicht besuchen. Das ist natürlich sehr erfreulich. Auch die Tatsache, dass viele jüngere Jahrgänge unserer Schule gut vertreten waren, ist toll.“

Schulleiterin Carmen Alsen war von der Job-Night ebenfalls angetan: „Die Job-Night ist tatsächlich eine feste Einrichtung in der Region geworden.“ „Mit der Besucherzahl sind wir überaus glücklich, auch mit der Atmosphäre bei der Veranstaltung, zu der auch viele Ehemalige unserer Schule beigetragen haben, die schon im Beruf stehen oder eine weiterführende Schule besuchen.“

Im Rahmen der Job-Night wurde auch ein Kooperationsvertrag zwischen der Gemeinschaftsschule und der Firma Kinsky Fleischwaren, vertreten durch die Geschäftsführer Arne und Björn Kinsky, unterschrieben. Der Betrieb wird insbesondere mit der Fachleiterin für Verbraucherbildung, Ariana Jannsen, zusammenarbeiten. Ziel ist die Integration der Berufsorientierung in den Schulalltag, um die Berufe rund um das Thema Fleisch bekannter zu machen.

Arne Kinsky über die Motivation seiner Firma: „Wir erwarten uns von der Kooperation, dass interessierte junge Leute aus unserer Region ans Handwerk gebunden werden und die Chance auf einen Ausbildungsplatz in der Region erhalten. Und wir hoffen natürlich auf gute Fachkräfte.“

„Wir freuen uns, neben unseren bisherigen Partnern auch einen ortsansässigen Handwerksbetrieb gewonnen zu haben“, so Fachleiter Marc Perry, „damit erweitern wir erneut unser Angebot im Bereich der Berufsorientierung.“ Die Kooperation wurde von der Industrie- und Handelskammer Flensburg begleitet, die ein Projekt zur Fachberatung in Schulen und Betrieben anbietet. Therese Seeck von der IHK dazu: „Nachdem ich gehört hatte, dass es schwer sei, Auszubildende zu finden, habe ich das Projekt der Schule vorgeschlagen.“ Als Präsentation des Fleischerberufes zerlegte ein Kinsky-Geselle in 30 Minuten in der Schulküche ein halbes Schwein. Er erläuterte die Arbeitsschritte und die Verwendung des jeweiligen Fleisches.


zur Startseite

von
erstellt am 16.Nov.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen