zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

10. Dezember 2016 | 11:51 Uhr

Wow : Freigang für Fifi freut Hundefreunde

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Hundebesitzer loben die neuen Auslaufgebiete für ihre Lieblinge in St. Peter-Ording. Manch’ ein „normaler“ Spaziergänger findet die Tiere allerdings lästig.

Ausgesprochen konfliktbeladen ist das Thema „Hunde am Strand“. Spaziergänger ohne Hund ärgern sich über unangeleinte Vierbeiner, während Herrchen und Frauchen über Intoleranz ihrem Liebling gegenüber klagen. Auch in St. Peter-Ording bewegt das Thema Einheimische wie Urlauber. Das stete Gemoser von beiden Seiten hat auch die Tourismus-Zentrale (TZ) nicht verschont. Und auch der Wunsch nach einem Gebiet, wo die Hunde ohne Leine toben dürfen, wurde immer lauter. Die TZ und die Gemeinde haben jetzt gehandelt und in Abstimmung mit der Nationalparkverwaltung zwei Hunde-Auslaufgebiete eingerichtet. Eines befindet sich im Bad südlich der Seebrücke und der Arche Noah, und das andere in Ording nördlich der Dünen beim Deichübergang Hungerhamm. Sie wurden vor zwei Wochen offiziell eingeweiht. Zwei Jahre wird die Testphase dauern (wir berichteten). Außerdem wurde der Hunde-Flyer mit Tipps und Hinweisen zum richtigen Verhalten am Strand neu aufgelegt.

Wie werden die Auslaufgebiete nun angenommen? Und wie verhalten sich die Hundebesitzer und die übrigen Spaziergänger? Ein erster Überblick im Strandabschnitt Bad zwischen Seebrücke und Auslaufgebiet gibt ein positives Bild. Viele der Befragten freuen sich, dass ihr Vierbeiner nun frei herumtollen kann. Außerhalb des Gebiets sind die Hunde an diesem Tag eigentlich alle angeleint. Dass man bis zu dem Areal eine längere Strecke gehen muss, ist den meisten klar und wird akzeptiert. Viele haben den Flyer schon, die anderen nehmen ihn gern entgegen und bedanken sich für die Information. Nur ein Kleinhund läuft auf der Badbrücke frei herum. Sein Berliner Besitzer ist auf Ansprache etwas mürrisch, nimmt aber den Flyer dann doch mit.

Die deutsch-kanadische Familie Shopperly aus Wiesbaden ist mit ihren beiden jüngeren Söhnen (16 und 13 Jahre) und Labrador-Hündin Polly ebenfalls in Richtung Strand unterwegs. „Das mit dem Freilauf ist sehr schön und war für uns mit Hauptgrund, hier Ferien zu machen.“ Sebastian Helms aus Schwetzingen macht mit seiner Freundin und dem Australian Shepherd Finn ebenfalls eine Woche Herbsturlaub in St. Peter-Ording. Den Flyer haben sie bereits im Hotel erhalten und schon an beiden Tagen das Auslaufgebiet im Bad genutzt. „Wir haben uns Gedanken darüber gemacht, warum das nur zwei Jahre gelten soll. Das kann man doch dauerhaft lassen. Es wäre schade, wenn man das wieder nähme.“ Ulrike Lienshöft und ihr Mann aus Rethwisch-Dorf in Stormarn sind mit ihren drei Rüden, einem Labrador und zwei Gordon Settern, gerade für vier Tage angereist und haben das Gebiet bereits genutzt. „Wir lieben St. Peter“, sagt Ulrike Lienshöft. „Es ist sehr schön hier. Ließen wir früher unsere Hunde mal laufen, hatten wir immer ein schlechtes Gewissen. Deswegen sind wir sogar schon mal nach Dänemark ausgewichen.“

Eine Mutter und Tochter aus Darmstadt ohne Hund, nach ihrer Meinung zu den Auslaufgebieten befragt, haben sich darüber bisher keine Gedanken gemacht. Sie finden das okay, auf jeden Fall besser, als wenn das überall möglich wäre. Dann gibt es doch noch so etwas wie eine Gegenmeinung. Ein älteres Paar aus Garding findet es schon lästig mit den vielen Hunden am Strand, vor allem, wenn „die frei und dann um einen rum laufen“. Sie hat negative Erfahrungen mit Hunden. Er findet das in Ordnung, aber: „Die Leute müssen sich auch daran halten“.

Heute ist nun Gelegenheit, mit den Verantwortlichen der TZ über das Thema „Hunde am Strand“ zu diskutieren. Die Veranstaltung „Auf den Hund gekommen“ in der Reihe „TZ im Dialog“ beginnt um 17.30 Uhr im Dünen-Hus an der Erlebnispromenade.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen