zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

04. Dezember 2016 | 05:02 Uhr

Neue Ära im Klinikum NF : Frank Pietrowski gibt Staffelstab weiter

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Wachwechsel im Klinikum Nordfriesland: Der langjährige Geschäftsführer Frank Pietrowski gibt den Staffelstab an seinen Nachfolger Christian von der Becke weiter.

Nach fast 20-jähriger Tätigkeit endete jetzt die „Ära Pietrowski“ im Klinikum Nordfriesland. In Anwesenheit von 120 Gästen im Nordsee-Congress-Centrum in Husum übertrug Frank Pietrowski die Geschäftsführung – symbolisiert durch einen Staffelstab – an den Nachfolger Christian von der Becke.

Zum Auftakt des Festaktes würdigte der Landrat und Aufsichtsratsvorsitzende des Klinikums, Dieter Harrsen, die Verdienste von Frank Pietrowski. „Ist schon eine 20-jährige Geschäftsführungs-Tätigkeit insgesamt etwas Besonderes, so stellt sie gerade im Gesundheitswesen eine herausragende und sehr seltene Leistung dar“, so Harrsen. 1996 habe er unter dem damaligen Landrat, Dr. Olaf Bastian, als Leiter des Amtes 70 „Kreiskrankenhaus Nordfriesland“ seine Tätigkeit aufgenommen. 2005 wurde Pietrowski dann im Zuge der gGmbH-Gründung Klinikums-Geschäftsführer.

Die Zeit ließ Duncan Underwood, Chefarzt und Ärztlicher Direktor der Klinik Husum, stellvertretend für die Belegschaft „als Zeitzeuge“ Revue passieren. Die Anästhesisten und Intensivmediziner Duncan Underwood und Dr. Wilhelm Theres waren die ersten leitenden Ärzte, die Pietrowski 1997 eingestellt hatte. Die Laudatio wurde „zu einem bewegenden Rückblick auf die in fast zwei Jahrzehnten erfolgten Umwälzungen und Weiterentwicklungen im Klinikum“, heißt es dazu in einer Mitteilung. Underwood berichtete von den vielen Baumaßnahmen – „Viel (Bau)-Lärm – aber nicht um Nichts“ – im Umfang von fast 60 Millionen Euro. Er verwies auf neue Leistungsangebote und unzählige laufende Anpassungen im Tagesgeschäft von vier Akutkrankenhäusern, zwölf Facharztpraxen und zwei Schulen.

„Sie können stolz auf ‚Ihren‘ kleinen, aber feinen Gesundheitskonzern mit fast 1350 Mitarbeitern sein. Eine feste Größe in der Region. Eine Wirtschaftskraft. Ein Arbeit- und Ausbildungsgeber von sehr großer Bedeutung. Allen politischen Schwierigkeiten trotzend“, so Duncan Underwood an Pietrowski gewandt.

Auch er blickte in seiner Abschiedsrede, die mit lang haltenden, stehenden Ovationen honoriert wurde, auf die Jahre im Klinikum zurück. Besonders ist ihm der 1. Oktober 2008 in Erinnerung geblieben, an dem die Klinik Husum aufgrund eines Schwelbrandes evakuiert werden musste – ein Ereignis, das ebenso in einer beispiellosen Teamleistung bewältigt wurde, wie alles andere, was in den vielen Jahren im Klinikum erreicht, entwickelt und gebaut worden ist. Dafür dankte er allen – „wirklich allen“ – Mitarbeitern von ganzem Herzen. „Ich wünsche Ihnen und dem Klinikum Nordfriesland eine glückliche Zukunft“, so der langjährige Geschäftsführer.

Den anschließenden Grußworten folgte dann die förmliche Übergabe der Leitung des Klinikums an den neuen Geschäftsführer, Christian von der Becke. In seiner Antrittsrede wagte er einen Blick in die Zukunft des Klinikums. Dabei machte er keinen Hehl daraus, dass die kommenden Jahre „erhebliche Veränderungen und Einschnitte“ bringen werden. Die bundespolitischen Rahmenbedingungen und die wirtschaftliche Situation des Klinikums erforderten neue Blickwinkel und Herangehensweisen, um die Zukunft zu sichern.

zur Startseite

von
erstellt am 02.Jul.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen