zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

01. Oktober 2016 | 12:23 Uhr

17 Akteure in St. Peter-Ording : Erste Castingshow kam gut an

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Die Premiere der Castingshow „SPOlight“ in St. Peter-Ording kam gut an, zwei Tage lang war es spannend. Das Publikum war in der Sonnabendshow und am Sonntag im Finale voll begeistert. Auch 2015 soll es „SPOlight“ geben.

Superstar-Jurymitglied und Sänger Dieter Bohlen hätte ganz sicher auf seine ihm eigene Art Veranstaltern und Akteuren Respekt zur Premiere der Castingshow „SPOtlight“ im Dünenhuus gezollt. Organisiert wurde sie von den Mitarbeitern der Tourismus-Zentrale (TZ) St. Peter-Ording. Das Publikum war begeistert, zollte jedem Künstler reichlich Beifall und votete fleißig mit. Schließlich waren die Gäste zu 50 Prozent an der Wertung beteiligt. Den restlichen Teil hatte die vierköpfige Jury – bestehend aus Janina Domann (TZ), Meike Arendt (Profi-Tänzerin), Felicitas Frahm-Boller (Hauptsponsorin) und Ingo Schulze (Musiklehrer am Nordsee-Gymnasium) – in der Hand. Jury und Gäste sahen schließlich gestern im Dünenhuus „Just us feat. Tribal Soul“ aus Kiel auf Platz 1.

Event-Manager Markus Arendt, neben Janina Domann, Ideengeber der zweitägigen Veranstaltung, hatte es drauf. Gekonnt locker, charmant und mit viel Wortwitz führte er durch die bunte Palette der jeweils dreiminütigen insgesamt 17 Beiträge, von denen am Ende des ersten Tages zwölf für die gestern stattfindende Endausscheidung übrig blieben. Dabei stand der Spaß an der Sache im Mittelpunkt. Verheizt wurde niemand. Jeder bekam die gleiche Aufmerksamkeit. Während der Beiträge herrschte Ruhe und jeder durfte seinen Part zu Ende bringen. Erlaubt war alles, von Musik, über Tanz, Akrobatik, bis hin zur Pantomime, dem Jonglieren oder was sonst noch so alles möglich gewesen wäre. Eine Altersbeschränkung gab es ebenfalls nicht. Die Teilnehmer mussten auch nicht aus Nordfriesland kommen.

Das nutzte Tanztrainerin Antje Maschmann aus Bad Bramstedt. Sie rückte gleich mit vier von ihr geleiteten Tanzgruppen, nämlich den „Crazy Kids“, „Jumping Kids“, „Move Steps“ und „Just Dance“ an. Deutlich war die Handschrift der Trainerin zu merken. Die jungen Akteure und einige wenige Tänzer waren mit Elan meist zu allerneuesten Hits bei der Sache. Immer wieder rissen sie das Publikum zu Zwischenapplaus hin. Alle vier schafften es in die Endausscheidung. Den wohl stärksten Applaus heimste von den neun vertretenen Tanzgruppen die Kieler Truppe „Just us feat. Tribal Soul“ ein. Selbst die Juroren vergaben für die fetzigen Nummern durchweg die höchste Punktzahl, nämlich glatte zehn. Für die witzige Einlage des mit Dönertüten jonglierenden Lars Aden gab es zwar viel Beifall, doch wenig Punkte. Er nahm seinen Abgang mit Humor. Auch für den Sänger Thomas Thomsen reichte es nicht. Die Jury lobte zwar sein tolles Kostüm, doch das Covern eines Songs des legendären Falco überzeugte nicht völlig.

Staunen rief der sympathische Kieler Mentalist Florian Fränz hervor. Konnte er doch die von zwei „Opfern“ aus dem Publikum in Gedanken gesprochenen Worte erraten. Er schaffte es in die Endrunde, wie auch Astrid Klützke aus dem Nordsee-Heilbad, die Gardingerin Antje Lou, sowie die aus Husum kommenden Lisa Dorwald und Rob Bauer mit ihren Gesangsbeiträgen. Es sei, so bekannte Juror Ingo Schulze, nicht immer einfach gewesen, gerecht zu werten. „Da musste eine Mischung aus Fachwissen und Menschenverstand herhalten. Alle Beiträge forderten ein hohes Maß an Können“, erklärte der Musik-Experte mit eigener Banderfahrung. „Mir hat das richtig gut gefallen. Nicht nur Fernsehsender können Castingshows auf die Beine stellen. Es waren tolle Menschen dabei. Mir haben am besten die Musikbeiträge gefallen“, resümierte Urlaubsgast Friedrich Neuner aus dem bayrischen Aretsried. Und auch der Moderator war zufrieden. „Eine runde Sache. Besucher, Künstler und wir als Organisatoren hatten viel Spaß“, fasste er zusammen. Es werde daher im kommenden Sommer Open air eine neue Castingshow geben sowie am zweiten Adventswochenende 2015.

Die Endrunde am gestrigen Adventssonntag verfolgten denn erneut viele Gäste. Die strahlenden Sieger: „Just us feat. Tribal Soul“ aus Kiel, vor Rob Bauer aus Husum und „Dancing Fantasy“ aus Bad Bramstedt. Einen Gastauftritt erhält Florian Fränz als Viertplatzierter. Jury und Publikum waren sich in ihrer Wertung sehr einig.Die Sieger haben am Montag (29.) ihren großen Auftritt im Dünenhuus. Außerdem freuten sie sich über Geldpreise.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen