zur Navigation springen

Polizeistation Viöl : Ein richtiger und wichtiger Schritt

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Nach dem Umzug der Polizeistation ins Viöler Amtsgebäude ziehen die Beamten eine erste Bilanz

Gut gelaunt betritt Stationsleiter Olaf Karstens die neuen Diensträume der Polizeidienststelle in Viöl. Mit dem Erweiterungsbau am Amtsgebäude bekam die Viöler Polizei auch neue Räumlichkeiten mit etwa 80 Quadratmeter Größe zur Verfügung gestellt. „Seit dem 14. Februar bewohnen wir unser neues Domizil und fühlen uns pudelwohl“, verriet Karstens während einer kleinen Feierstunde. Und die beiden Stationsbeamten Kay Jacobsen und Matthias Remmer pflichteten ihm bei.

Der Umzug von Westerende 16 in die neuen Diensträume verlief reibungslos und innerhalb eines Tages. Bei dieser Gelegenheit wurden die Dienststelle mit der neuesten Technik ausgestattet. Außerdem ist die Dienststelle mit einem ausgeklügelten System Alarmgesichert. Nicht nur Amtsvorsteher Thomas Hansen und der leitende Verwaltungsbeamte beim Amt Viöl, Gerd Carstens, zeigten sich begeistert über die neue Polizei-Adresse. Auch Dirk Benzmann, Leiter der Husumer Dienststelle und Jörn Tietje, stellvertretender Leiter der Polizeidirektion Flensburg, waren zur Feier des Tages nach Viöl gekommen und begutachteten die neue Dienststelle.

Karstens bedankte sich bei Amtsvorsteher Thomas Hansen für seinen unermüdlichen Einsatz. „Das Amt Viöl hat mit seinem Entgegenkommen gegenüber dem Land, das von den beabsichtigten Umzugsplänen überhaupt nicht begeistert war, das Eis gebrochen.“ Lehnte das zuständige Ministerium in Kiel am Anfang den Umzug ab, so gab es doch am Ende grünes Licht für die neuen Räumlichkeiten. Schon 2014 habe man den Optimierungsbedarf beim Land angemeldet. Jetzt präsentiere sich die Polizei in optimaler Lage. Und nur wenige Monate nach dem Umzug zeigt es sich, dass dieser Schritt richtig war. „Die Menschen, die hier vorbeikommen, sind hellauf begeistert“, berichtete Jacobsen.

Doch nicht nur über die Räumlichkeiten. Mit der Integration der Polizei in das Amtsgebäude könnten zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen werden. Aber auch der Kontakt und der Informationsaustausch zwischen der Polizei und dem Amt Viöl sei durch die Angliederung deutlich besser geworden. Und da gäbe es noch weitere Vorzüge, die vorher nicht gegeben waren. „Zum einen haben wir jetzt einen barrierefreien Zugang zur Polizeidienststelle“, gab Karstens zu bedenken. Und zum anderen sei die Privatsphäre damit deutlich verbessert worden. „Wir sind für die Bevölkerung unter 04843/2044990 im Westerende 41 erreichbar“, machte der Stationsleiter deutlich.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen