zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

03. Dezember 2016 | 05:41 Uhr

Neues Angebot in Garding : Discounter nimmt Formen an

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

In Garding soll das Nahversorgungszentrum an der Bundesstraße 202 um Lebensmittelanbieter und Fachmarkt erweitert werden. Mit dem Bau soll im Herbst begonnen werden.

Wenn alles glatt läuft, dann könnte der Discounter im Gardinger Nahversorgungsgebiet in einem Jahr eröffnen. Das erklärte Jörn Eckermann, Geschäftsführer des Bauträgers, die Fortuna Property aus Hamburg, in der Gardinger Amtsverwaltung. Dort stellte Planer Sven Methner aus Meldorf, im Rahmen der frühzeitigen Öffentlichkeitsbeteiligung das Vorhaben vor. Zwar war der Termin ausdrücklich für die Gardinger vorgesehen, aber lag es nun an der Uhrzeit (17 Uhr) oder am mangelnden Interesse, es waren nur vier Bürger erschienen.

Auf dem Gelände an der Welter Straße soll ein Netto-Discounter mit einer Verkaufsfläche von 1100 Quadratmetern entstehen. Gleich nebenan ist ein Fachmarkt, voraussichtlich für Textilien, mit 450 Quadratmetern Fläche geplant. Im Süden wird das Areal von der Bahnstrecke Tönning-St. Peter-Ording begrenzt, auf der anderen Seite befindet sich der Edeka-Markt. Vorgesehen sind 95 Stellplätze. Autos und Lkw gelangen von der Welter Straße auf das Gelände. Für Fußgänger wird ein Weg vom Parkplatz des bestehenden Nahversorgungszentrum eingerichtet.

Derzeit ist vorgesehen, dass der Zulieferverkehr nur zwischen 6 und 22 Uhr die beiden Märkte anfahren darf. „Das kann sich aber noch ändern, wenn das Immissionsschutz-Gutachten zu einem anderen Ergebnis komm“, betonte Methner. Das Gutachten muss noch erstellt werden, das hatte die Beteiligung der Träger öffentlicher Belange ergeben. In diesem Zusammenhang wies ein Zuhörer daraufhin, dass ein Lärmschutzwall entlang der Welter Straße sinnvoll wäre. „Ich bitte darum, das freiwillig zu berücksichtigen, nicht, dass negative Energien durch das Projekt hervorgerufen werden.“ Aus Rücksicht auf die Anwohner sei der Anlieferungsbereich extra an die Bahnlinie gelegt worden, so Methner.

Ferner erklärte er, dass als Ersatz für eine Tränkekuhle hinter dem Discounter ein Teich geschaffen werde. Als nächstes ist nun wieder die Stadtvertretung von Garding gefragt. Sie wird in einer ihrer nächsten Sitzungen den Entwurfs- und Auslegungsbeschluss fassen, danach wird der Plan dann vier Wochen für die Öffentlichkeit zur Einsicht im Amt ausliegen.

Jörn Eckermann hofft, im Herbst mit dem Bau beginnen zu können, wie er auf Nachfrage erklärte. Er rechnet mit einer Bauzeit von sechs bis sieben Monaten, es sei denn der Baugrund sorge noch für Überraschungen.

„Es ist ein absoluter Gewinn für unsere Stadt, dass in unser Einkaufszentrum noch ein Discounter kommt“, sagte Bürgermeisterin Andrea Kummerscheidt zum Abschluss der Veranstaltung. Nicht nur für die Bürger und Urlauber in Garding, sondern auch für die Einwohner der umliegenden Gemeinden. Schließlich habe Garding ja im Kooperationsraum Mittleres Eiderstedt die Aufgabe des Versorgungszentrums. Außerdem kündigte sie an, dass in Höhe Fischerstraße eine Straßenquerung eingerichtet werde, um besonders älteren Menschen den Weg zum Nahversorgungszentrum zu erleichtern.

zur Startseite

von
erstellt am 19.Apr.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen