zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

04. Dezember 2016 | 19:26 Uhr

30 Mannschaften im Wettstreit : Die Drachen sind los

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Das traditionelle Friedrichstädter Drachenbootrennen mit 30 Mannschaften findet auf dem Westersielzug statt. Einen ganzen Tag lang wird um Pokale und Titel gepaddelt.

Am Sonnabend, 16. Juli, sind in Friedrichstadt erneut die Drachenboote zwischen 9 und 20 Uhr los, nachdem die Schüler bereits ihren Cup ausgefochten haben, sind heute die Erwachsenen dran. 30 Mannschaften werden um Pokale und Platzierungen kämpfen. Für ein großes Verpflegungsangebot und ein Rahmenprogramm für die ganze Familie ist gesorgt. Am Abend dann die große Drachen-Party. Das alles findet auf und neben dem Westersielzug in Friedrichstadt statt. Zu verfehlen ist es nicht, es ist von der B 200 gut einzusehen.

Begonnen hat das Drachenfestival mit dem Schüler-Cup bereits am Donnerstag. Zahlreiche Zuschauer feuerten die 18 Teams an, von verschiedenen SchulenNordfrieslands und Dithmarschens gestellt wurden. Die 250 Meter lange Strecke auf dem Westersielzug erwies sich einmal mehr als optimaler Austragungsort für packende Rennen im Drachenboot. An vielen Ständen am Bootshaus der Friedrichstädter Rudergesellschaft konnten sich die Teilnehmer stärken und Freunde treffen. Die Ergebnisse: In der jüngsten Klassegruppen fünf bis sieben gewann die Gemeinschaftsschule Tellingstedt vor einer Mannschaft von der Eider-Treene-Schule aus Friedrichstadt und einem Team der Hermann-Tast-Schule aus Husum. Bei den älteren Schülerinnen und Schüler der Klassen acht bis zehn gewann die Gemeinschaftsschule Bredstedt vor der Eiderlandschule Hennstedt und eine weiteren Mannschaft aus Bredstedt, die damit zwei Pokale in einer Altersklasse mit nach Hause nehmen konnte. Der Schulsportbeauftragte des Kreises Nordfriesland, Martin Koch, überreichte unter Jubel die Pokale und dankte den vielen freiwilligen Helfern.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Jul.2016 | 07:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen