zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

30. August 2016 | 22:45 Uhr

Nordfriesische Lammtage : Der Reiz der Krone

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Nachfolgerin gesucht: Die Regentschaft von Lammkönigin Jane Petersen endet. Kreispräsident Heinz Maurus und Claudia Hansen vom Lammtage-Förderverein hoffen auf viele Bewerbungen.

Noch hat Jane Petersen die Krone auf – obwohl diese heute etwas störrisch zu sein scheint und ihr immer wieder ins Gesicht rutscht. Sie ist gerade dabei, ihren Kopfschmuck wieder in die richtige Position zu bringen, als Kreispräsident Heinz Maurus den Raum betritt und sie mit einem „Meine Verehrung“, begrüßt. Zusammen mit Claudia Hansen vom Verein Nordfriesische Lammtage hat er ins Husumer Kreishaus geladen, denn für die Lammkönigin wird eine Nachfolgerin gesucht.

Dass das Zepter weitergegeben wird, ist in diesem Jahr allerdings alles andere als eine Selbstverständlichkeit. Denn der Verein Nordfriesische Lammtage, mit dem auch die Lammkönigin steht und fällt, steckt in der Krise. „Es geht weiter“, erklärte Hansen. „Doch wie es weitergeht – das wird bei der nächsten Mitgliederversammlung am 1. Februar entschieden“, betont die Schriftführerin des Fördervereins, der seit 20 Jahren besteht. „Jane hat Nordfriesland nicht nur strahlend, sondern auch kompetent vertreten“, nimmt der Kreispräsident den Faden wieder auf und nickt der 19-Jährigen anerkennend zu. Die ist erst vor Kurzem aus Berlin zurückgekehrt, wo die Grüne Woche stattfand. Der Besuch der weltgrößten Landwirtschafts-Messe sei der absolute Höhepunkt während ihrer Amtszeit gewesen, berichtet sie.

Ohne Frage, die junge Frau aus Ipernstedt hat ereignisreiche Monate hinter sich. Als Würdenträgerin hat sie knapp 100 offizielle Termine wahrgenommen und als Botschafterin Nordfrieslands und Werbeträgerin für heimisches Lammfleisch viele spannende Begegnungen gehabt. Darüber hinaus hat die 19-Jährige ihre Ausbildung zur Landwirtin erfolgreich absolviert. Auf die Frage, was ihr die Zeit als Lammkönigin für die Zukunft gebracht habe, antwortet sie prompt: „Ich habe gelernt, mich zu behaupten und viel Selbstbewusstsein gewonnen. Ich kann anderen nur raten, diese Chance zu nutzen und ein Netzwerk zu knüpfen.“ Außerdem werde sie vermutlich nie wieder so viele Autogrammkarten mit ihrem Foto drauf verteilen können, wie zu ihrer Zeit als Lammkönigin, erklärt sie schmunzelnd.

Wer die Nachfolge antreten möchte, sollte also keine Scheu haben, auf Menschen zuzugehen. Bewerben darf sich jede Nordfriesin ab 20 Jahren. Gern sollte sie Plattdeutsch sprechen und sich mit der Region verbunden fühlen. „Wichtig ist auch, dass die Kandidatinnen flexibel und mobil sind. Und es kann natürlich nicht schaden, wenn sie zumindest ein wenig Ahnung von Schafen haben“, erläutert Hansen. Eine aussagekräftige Bewerbung mit Anschreiben, Lebenslauf und Foto kann per Post bis zum 29. Februar an Kreispräsident Heinz Maurus, Marktstraße 6, in 25813 Husum gesendet werden. „Aus den Unterlagen sollte auf jeden Fall hervorgehen, dass es sich um eine Persönlichkeit handelt, die den Kreis vertreten kann“, so Maurus. Spritkosten und zwei Kleider werden der neuen Lammkönigin übrigens zur Verfügung gestellt. „Ich habe die Kleider immer mit Würde getragen“, sagt Amtsinhaberin, „auch wenn ich privat eher ein Jeans-Typ bin“, fügt sie hinzu.

Die diesjährigen Nordfriesischen Lammtage finden vom 21. Mai bis zum 31. Juli statt. Den Auftakt bildet der Lämmerball am 21. Mai in der Sport- und Eventhalle Rantrum. Tickets gibt es bereits im Vorverkauf. Dann wird auch die neue Regentin gekrönt. Alle weiteren Veranstaltungen der Lammtage sind in einer Broschüre aufgelistet, die mit einer Auflage von 45.000 Exemplaren in allen öffentlichen Einrichtungen Nordfrieslands zu haben ist. „Für den Kreis sind die Lammtage von großer Bedeutung“, betont Maurus. „Trotz Haushaltskonsolidierung: Eine Kürzung der Lammtage steht für uns außer Diskussion. Alles bleibt so wie es ist.“

Und am Ende, als sich die meisten Teilnehmer des Pressegesprächs schon verabschiedet haben, sagt die junge Königin ganz leise und auch etwas traurig: „Das Jahr hat mich sehr bewegt. Schade, dass das alles schon fast wieder vorbei ist.“

Mehr Infos zum Lämmerball gibt Claudia Hansen unter der E-Mail-Adresse c.hansen@lammtage.de. Fragen zu Amt und Würden beantwortet Jane Petersen unter jane@lammkoenigin.de.

 

zur Startseite

von
erstellt am 23.Jan.2016 | 16:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen