zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

06. Dezember 2016 | 11:16 Uhr

Winter-Vergnügen : Bei der Eiszeit geht es heiß her

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Countdown läuft: Das dritte Husumer Winter-Vergnügen in der Messehalle kann mit zahlreichen Höhepunkten aufwarten – und dauert diesmal sechs Wochen.

600 Quadratmeter groß, acht Zentimeter dick – mehr als 6000 Liter Wasser, das rund zwölf Stunden lang in seinen gefrorenen Zustand versetzt worden ist. Kalte Zahlen, hinter denen sich eine heiße Nachricht verbirgt: Der Boden – sprich die Eisfläche – für die dritte Husumer Eiszeit ist bereitet. Also: Schlittschuhe aus dem Schrank holen und auf zur Husumer Messehalle, die sich von Freitag, 25. November, bis Sonntag, 8. Januar, wieder als zauberhafte Winterwelt präsentiert. Um 19 Uhr geht es los – und gleich über zur Eis-Disco. Nach der offiziellen Eröffnung zeigt der „Russian Circus on Ice“ einen Ausschnitt aus seiner eindrucksvollen Eis-Show, die in voller Länge am 11. Dezember im Nordsee-Congress-Centrum (NCC) zu sehen ist.

Bevor die Künstler mit dieser Symbiose aus Eistanz und atemberaubender Zirkusartistik allerdings auf Nordfrieslands schönstes Eislauf-Vergnügen einstimmen können, muss eine Menge an technischer Vorarbeit geleistet werden. Ein Fall für Erik Oberländer von der Firma Ice-World. Ähnlich wie bei einer Fußbodenheizung sind auf einer dicken Styroporschicht Aluminiumrohre verlegt worden, erklärt der Experte. „Das Rohrsystem wird mit Glycol gefüllt – einer Mischung aus Wasser, Zucker und Alkohol.“ Um die Flüssigkeit zu kühlen, wird sie ständig über ein mit Ökostrom betriebenes Aggregat der Husumer Stadtwerke geführt. Ist das gut 1,3 Kilometer lange Rohrleitungssystem auf einer Fläche von fast 800 Quadratmetern komplett installiert und mit Glycol gefüllt, heißt es „Wasser marsch“.

Projektleiterin Evke Möller von der Messegesellschaft ist davon überzeugt, dass das einzigartige Event wieder viele Tausend Besucher anlocken wird. Keine gewagte Prognose angesichts der zahlreichen Höhepunkte, mit denen die Husumer Eiszeit aufwarten kann. Wie zum Beispiel die dritte Köster-Eisstockmeisterschaft. 24 Mannschaften haben sich bereits angemeldet, um jeweils am Mittwoch (30. November sowie 7. und 14. Dezember) ab 19 Uhr in originellen Outfits um Punkte zu kämpfen. Erstmals erhält das Siegerteam einen Geldpreis in Höhe von 500 Euro, der für einen guten Zweck nach Wahl gespendet wird. Zuschauer haben bei dem Wettbewerb, den „Holzi“ Holst – der Hallensprecher der Handballer von der SG Flensburg-Handelwitt – moderiert, freien Eintritt. Auf einer separaten Eisstock-Bahn kann diese Sportart auch einmal in der Gruppe ausprobiert werden.

Nach dem coolen Start in die Eiszeit wird am Sonntag, 27. November, von 10.30 Uhr bis 19 Uhr die neue Kreativ-Messe „einzigARTig“ aus der Taufe gehoben. Das Foyer im NCC wird zum bunten Schau- und Marktplatz für Kreative, Selbermacher und junge Designer. 70 Aussteller haben sich gemeldet. Dazu gibt es verschiedene Workshops, in denen das Siebdruck-Verfahren vorgestellt wird oder mal ganz andere Adventskränze hergestellt werden können. Zusätzlich stehen im Forum Vorträge auf dem Programm. Damit der Sonntag zum Familien-Erlebnis wird, gilt die Eintrittskarte für die Messe auch für die Eiszeit – und umgekehrt.

Jeden Freitag ab 19.30 Uhr gibt es eine Eis-Disco. Die letzte im Januar steht ganz unter dem Motto „Freaky Friday – Farbe im Gesicht ist Pflicht“ – ein Extra-Spaß für alle, die bei heißer Musik und tollen Lichteffekten einen lustigen Abend auf der Eisbahn verbringen möchten. Besonders gut angekommen ist wieder die Baumpatenschaft, mit der sich Schulklassen freien Eintritt erbasteln konnten. Zur Freude von Möller waren die Patenschaften im Nullkommanichts vergeben.

Weitere Informationen unter info@husum-eiszeit.de oder Telefon 04841/9020.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen