zur Navigation springen

Husumer Nachrichten

09. Dezember 2016 | 22:19 Uhr

Grünes Licht : Aktiv-Region unterstützt vier Projekte

vom
Aus der Redaktion der Husumer Nachrichten

Der Vorstand der Aktiv-Region Südliches Nordfriesland hat vier Projekten zugestimmt. Tönning bekommt eine Badetreppe, Arlewatt einen Wellness-Haubarg, Nordstrand einen Klima-Pfad und Mildstedt eine Begegnungsstätte.

Die Alte Schule Mildstedt soll im Rahmen des Quartiersprogramm zu eine Begegnungsstätte für Jung und Alt umgestaltet werden (wir berichteten). Allerdings wurde in der jüngsten Vergangenheit eigentlich nichts mehr in das Gebäude investiert, so dass nun für die Inbetriebnahme rund 33.000 Euro benötigt werden müssen. Sowohl die Arbeiterwohlfahrt, die das Quartiersprojekt angestoßen hat, als auch die Gemeinde Mildstedt, haben sich für einen Umbau ausgesprochen, jedoch von vornherein betont, dass sie bei der Finanzierung voll auf die Aktiv-Region Südliches Nordfriesland setzen.

Diese Erwartungen wurden in der jüngsten Vorstandssitzung in Garding erfüllt. Die Gesamtkosten für Maler-, Klempner-, Tischler- und Elektrikerarbeiten belaufen sich auf 32.483 Euro. Die Aktiv-Region übernimmt 60 Prozent der Nettokosten, also genau 16.378 Euro. Der Vorstand ließ sich von den Argumenten der Antragsteller überzeugen. Unter anderem wurde das Ergebnis von Haushaltsbefragungen ins Feld geführt. Im Rahmen von Bürgerdialogen zum Quartiersentwicklungsprojekt, wurde nämlich immer wieder betont, dass ein zentraler Ort der Begegnung, Beratung und Bildung in Mildstedt fehlt.

Auch für das von der Stadt Tönning eingereichte Projekt „Badetreppe am grünen Badestrand“, gab der Vorstand sein Okay. Der Badestrand hat in den 1960er- und 1970er-Jahren bei den Gästen regen Zuspruch gefunden, doch hat sich das Anspruchsverhalten der Besucher grundlegend verändert. Umso mehr ist es aus tourismuswirtschaftlicher Sicht notwendig, heißt es in dem Antrag auf Bezuschussung, den grünen Badestrand freizeit- und zielgruppengerecht, gerade auch für Familien mit Kindern, Senioren, Radtouristen und Natururlaube zu optimieren. Nach langer Analyse durch die Stadt, Kooperationspartner und Bürger, hat sich das Fehlen einer unbeschwerten Möglichkeit zum Baden und zum Erleben des Naturraums Wattenmeer als Problem herausgestellt. Nun soll am Badestrand in Tönning ein neuer barrierearmer Badeeinstieg ins Eiderwatt installiert werden. Die Kosten belaufen sich auf 114.247 Euro, davon übernimmt die Aktiv-Region 57.603 Euro.

Für touristisch wertvoll hält der Vorstand auch das Projekt Wellnesshaubarg Arlewatthof. In dem beeindruckenden Gebäude will die Physiotherapeutin Simone Paulsen nicht nur eine Wellnesspraxis einrichten, sondern der Haubarg soll auch Touristen zugänglich sein. Unter anderem ist dort im Eingangsbereich geplant, Informationen und historische Bilder vom Haubarg und dem ehemaligen Schloss aufzuhängen. Das Gesamtprojekt beläuft sich auf 204.000 Euro, von denen die Aktiv-Region 40 Prozent des Nettobetrags in Höhe von 68.781 Euro übernimmt – allerdings nur unter der Auflage, dass alle denkmalrelevanten Auflagen erfüllt werden.

Auch das vierte touristisch wertvolle Projekt in der Region wurde vom Vorstand der Aktiv-Region genehmigt. Auf Nordstrand soll im Kurmittelhaus die Wärmeversorgung umgebaut werden Die bisherige Öl-Heizung soll dem ökologischen Vorbildcharakter der Gemeinde gerecht werden und gegen eine Kombination aus Flüssig-Gas und Pellet-Heizkessel ausgetauscht werden. Gegenwärtig werden für das Kurmittelhaus, einschließlich Schwimmbad jährlich rund 80.000 Liter Heizöl verfeuert, hinzu kommen 245.000 KWh Stromverbrauch. Erreicht werden kann durch die Umbaumaßnahme eine Einsparung von umweltschädlichem CO2 von gut 50 Prozent. Das zweite eingebundene Insel-Projekt sieht einen Klima-Pfad vor. Da gegenwärtig parallel vor dem Kurmittelhaus der Klimadeich saniert wird, entstand die Idee eines solchen Pfades. Die Route wird fahrradtauglich sein und an verschiedenen erneuerbaren Energie-Anlagen vorbeiführen, über die dann jeweils ausführlich informiert wird.

Das Projekt auf Nordstrand, Umbau der Wärmeversorgung und der Energiepfad mit einem Tastmodell, kostet 588.891 Euro. Der Vorstand entscheidet sich, die Maßnahme mit 100.000 Euro zu unterstützen.

zur Startseite

von
erstellt am 17.Jul.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen