zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

11. Dezember 2016 | 15:00 Uhr

Ortswechsel : Zurück an die alte Schule

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Erik Sachse, stellvertretender Schulleiter an der Walther-Lehmkuhl-Schule, wird Schulleiter in Elmshorn

Neumünster | Den ersten Besuch an seinem neuen Wirkungsort hat Erik Sachse schon gemacht: Der stellvertretende Schulleiter der Walther-Lehmkuhl-Schule (WLS) wird ab dem 1. August Schulleiter der Beruflichen Schule des Kreises Pinneberg in Elmshorn (Europaschule). Damit kehrt der 47-Jährige, der seit vier Jahren an der WLS war, an seine alte Schule zurück – denn dort hat er vor 24 Jahren die Tischlerlehre absolviert. Er geht mit einem lachenden und einem weinenden Auge: „Ich habe mich hier an der Schule sauwohl gefühlt. Aber als die Stelle in Elmshorn frei wurde, war das wie ein Wink des Schicksals.“

Damals war die dritte berufliche Station des gebürtigen Hamburgers, der in Elmshorn aufwuchs – er lernte Krankenpfleger, war Finanzanwärter beim Finanzamt Elmshorn. „Ich wollte etwas Kreatives machen, man sieht, was man mit seinen eigenen Händen geschaffen hat. Und ich wollte mit Menschen arbeiten.“ Sachse studierte auf Lehramt für berufliche Schulen, ging 2002 als Referendar an die Elmshorner Berufsschule: „Ich wusste, jetzt bin ich angekommen.“ Er arbeitete in zwei Jobs: Als Studienleiter beim Institut für Qualitätssicherung an Schulen Schleswig-Holstein (IQSH) unterrichtete er Lehrer in Wirtschaft, Politik, Gemeinschaftskunde und Berufspädagogik, als Lehrer in Elmshorn zusätzlich im Fach Tischler.

2012 wechselte er als stellvertretender Schulleiter und Geschäftsführer an die WLS, war der „Finanzminister“ der Schule, zuständig für die Aus- und Fortbildung und die Öffentlichkeitsarbeit. Sein Credo: „Mich begeistert, dass das Bildungssystem durchlässig ist. Jeder kann hier vorankommen, auch wenn er ohne Abschluss beginnt.“ Das Motto der Schule steht auf einem Wimpel auf seinem Schreibtisch: „Bildung ist unser Handwerk.“ Vorangetrieben hat er an der WLS auch das Projekt „Erasmus plus“, das Azubis ins europäische Ausland vermittelt – und so schmücken auch die Flaggen von Polen, Dänemark und Pakistan seinen Arbeitsplatz.

Die Elmshorner Schule ist mit 3300 Schülern etwas größer als die WLS mit 2900 Schülern. Die Vorfreude auf den neuen Posten ist Erik Sachse anzumerken – doch die Brücken nach Neumünster bricht er nicht ab und wird seine Kollegen schon vermissen. „Ich bin waschechter Elmshorner. Aber ich habe hier auch ein Netzwerk. Und mit Neumünster verbindet mich auch die Familiengeschichte: Mein Urgroßvater betrieb einst die Schneiderei Hinrich Frahm auf dem Großflecken.“

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 09.Jul.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen