zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

06. Dezember 2016 | 22:57 Uhr

Bandwettbewerb : Ziel ist der Titel des Landessiegers

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

18. Kunstflecken: Erstmals findet das „Local Heroes“-Landesfinale in Neumünster statt / Publikumsvotum fließt in die Bewertung mit ein

Neumünster | Bühne frei für junge Nachwuchsbands: Im Rahmen des 18. Kunstfleckens wetteifern beim „Local-Heroes“-Wettbewerb junge Musiker am Donnerstag, 8. September, ab 19 Uhr in der Werkhalle an der Klosterstraße um den Titel des Schleswig-Holstein-Siegers. Es ist das zweite Mal, dass dieser Wettbewerb sich im Kunstflecken – genauer: beim „Flecken-Donner“ als Raum für junge Künstler – platziert. Während 2015 der Vorentscheid in Neumünster stattfand, wird 2016 erstmals das Landesfinale hier stattfinden. Wermutstropfen: Es tritt keine lokale Band an.

„Es gab auch keine Vorrunde, denn es haben sich zu wenig Bands beworben“, sagt Stefan Schmidt, Organisator des „Local-Heroes“-Wettbewerb. Viele Bands seien zu schwer zu erreichen, auch andere ähnliche Wettbewerbe krankten daran, hätten teilweise sogar abgesagt werden müssen. Die Finalisten des Landesentscheids hat in diesem Fall das Organisations-Team aus 18 angemeldeten Bands gewählt. „Musikalisch wird eine große Bandbreite von Akustik-Pop über melodischen Pop bis Hard-Rock geboten. Ziel des größten nichtkommerziellen Bandwettbewerbs ist es, den musikalischen Nachwuchs zu fördern. Das gilt auch für den Fleckendonner: „Wir wollen junge Talente fördern und ihnen eine Bühne geben“, sagt Agnes Trenka vom Kulturbüro.

Folgende Bands nehmen teil: „Pay Pandora“ aus Heide mit Frontfrau Chiara, die kraftvollen alternativen Rock spielt, „Kahuna“ aus Elmshorn versprechen eine mitreißende Show mit zwei Sängerinnen, die Englisch singen und dem Publikum einheizen wollen. „Seargent Dystopia“ aus Kiel spielt druckvollen Rock, mischt Einflüsse aus Independent-Rock (Indie) und Punkrock und präsentiert eingängige deutschsprachige Texte; „Die Tone“ aus Flensburg bieten von Hard-Rock bis Death-Metal „alles, was das Rocker-Herz begehrt“. „Firth of Drangiss“ aus Kiel nennen ihren Stil melodischen Power-Metal-Rock, ihre Texte entführen in eine mystische Welt mit Drachen, Seefahrern und starken Emotionen. „Herr Nüchternd“ aus Kiel bevorzugt deutsche Texte mit eingängiger Popmusik, Sänger Nico Chavez schlägt auch gerne sanftere Klänge an.

Beim Entscheid über die Sieger entscheidet nicht nur die Jury, der Organisator Stefan Schmidt und Bassist Björn Hildebrandt („Vertical Blinds“) angehören. Das Publikum erhält Stimmkarten, sein Votum wird zu 40 Prozent gewichtet, das der Jury zu 60 Prozent. Nach den Auftritten – je Band 20 Minuten – werden die Karten ausgezählt. Derweil wird der Landessieger 2015, die Lokalmatadoren von „Mein Ton“ auftreten. Das Bundesfinale ist am 5. November.

Karten kosten 5 Euro, es gibt sie im Vorverkauf beim Kulturbüro, Kleinflecken 26, Tel. 9 42 33 16, und unter www.kunstflecken.de. Achtung: Der Abend ist ein Stehkonzert, es gibt keine Sitzplätze.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 31.Aug.2016 | 08:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen