zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

03. Dezember 2016 | 18:45 Uhr

„Wie viele Helgas waren wir eigentlich?“

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Handelsschülerinnen treffen sich 60 Jahre nach der Schulentlassung

„Hilf mir, wie heißt du noch?“ – „Helga!“, „Wie viele Helgas waren wir eigentlich?“ – „Hast du damals nicht neben mir gesessen?“ – Fragen über Fragen, die jetzt beim Ehemaligentreffen der Städtischen Handelsschule durch den Raum schwirrten.

Im März 1956 waren die jungen Frauen aus der Schule an der Holstenstraße (heute: Theodor-Litt-Schule) mit der Mittleren Reife entlassen worden. Nach 60 Jahren trafen sich jetzt einige der Klassenkameradinnen auf der Terrasse der Stadthalle wieder – und erkannten sich teils nur an der Stimme, dem Lachen oder auf Nachfragen wieder.

„Von den 30 Schülerinnen – alle, die die Abschlussprüfung ablegten, hatten auch bestanden – sind 13 nach Neumünster gekommen. Vier Mitschülerinnen sind bereits verstorben“, erzählte Ute Harfst (geborene Brügmann) aus Bad Segeberg, die das Ehemaligentreffen organisiert hatte.

Noch einmal wurden die Erlebnisse mit den verschiedenen Lehrern in Erinnerung gerufen und es wurde von der unvergesslichen Klassenreise an den Rhein geschwärmt, bei der erstmalig Wein probiert wurde und auch aus der Parallelklasse einige Jungen mit dabei waren.

Die weiteste Anreise hatte Heike Landwehrkamp (geb. Sörensen) hinter sich. Sie kam aus Wuppertal und verband die Zusammenkunft gleich mit einem zweiten Klassentreffen mit den Schülern ihrer einstigen Grundschulklasse.




zur Startseite

von
erstellt am 09.Mai.2016 | 12:37 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen