zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

24. März 2017 | 15:00 Uhr

Jahreshauptversammlung : Wehr in Einfeld wird vergrößert

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Wehrführer Jens Stäcker sorgte mit seinem Jahresbericht für offene Münder im Saal.

Neumünster | Noch in diesem Jahr soll das Feuerwehrhaus der Freiwilligen Wehr Einfeld an der Dorfstraße erweitert werden. „Damit werden wir Platzkapazitäten schaffen, um künftig eine Jugendfeuerwehr gründen und auch weibliche Kameradinnen aufnehmen zu können“, teilte Wehrführer Jens Stäcker in seinem Jahresbericht mit und sorgte für offene Münder im Saal.

Sprach er doch gleich zwei Themen an, die in Einfeld bislang immer tabu waren. Wie Stäcker weiter sagte, liege alles in der Hand seines Stellvertreters, Martin Pagels. Um sich auf die Gründung einer Jugendfeuerwehr vorzubereiten, steht die Wehr im Stadtnorden schon in engem Kontakt mit den Kameraden südlich des Geilenbeks. Künftig ist sogar schon ein gemeinsamer Dienstabend mit der Jugendfeuerwehr Gadeland geplant.

Den ersten Versuch aber, eine Frau anzuwerben, wagte Stäcker selbst. Stefanie Gramke sei es zu verdanken, dass ihr Lebenspartner Martin Pagels überhaupt in Doppelfunktion fungieren könne (Pagels hat auch noch das Amt des Kassenwartes inne). Dafür wurde sie mit dem Traditionsabzeichen des Stadtfeuerwehrverbandes ausgezeichnet. „In der Hoffnung, dich bald in der aktiven Wehr begrüßen zu können“, sagte der Wehrführer.

Für die Freiwillige Feuerwehr Einfeld war das vergangene Jahr mit 20 Einsätzen ein durchschnittliches – mit einigen ungewöhnlichen Einsätzen: Die 45 Einfelder Kameraden mussten viermal technische Hilfe bei Verkehrsunfällen auf der A  7 leisten. „Das war dem Baustellenkonzept im Zuge der A7-Erweiterung geschuldet. Dadurch, dass bei uns die Autobahnabschnitte freigegeben sind, wird das Konzept nun um – und neugeschrieben. Es hat gut funktioniert und zum Glück blieben wir von schweren Unfällen verschont“, erklärte Rainer Scheele, stellvertretender Chef der Berufsfeuerwehr.

Ehrungen: Für 50 Jahre aktiven Dienst erhielt Ehrenwehrführer Dieter Schweede das Brandschutzehrenzeichen in Gold am Bande. Weitere Ehrungen: Rolf Rickert, Konrad Mehrens, Wilhelm Dahmke und Hartwig Kröger (50 Jahre), Christian Nohrden (Brandschutzehrenzeichen in Gold am Bande für 40 Jahre), Stefan Kramer (Brandschutzehrenzeichen in Silber am Bande für 25 Jahre) und Torben Schmadtke (10 Jahre). Befördert wurden Johannes Ziegen-bein, Torben Schmadtke und Stefan Rabe (alle Hauptfeuerwehrmänner).


Karte
zur Startseite

von
erstellt am 06.Mär.2017 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen