zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

10. Dezember 2016 | 00:20 Uhr

Gross Kummerfeld : Volle Waggons zum großen Jubiläum

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

700 Eisenbahnfreunde besuchten den Bahnhof Kleinkummerfeld, der am Wochenende das 100-jährige Bestehen feierte

Gross Kummerfeld | Unter dem Motto „100 Jahre Bahnhof Kleinkummerfeld“ feierten die Eisenbahnfreunde Mittelholstein am Wochenende ihre Kleinkummerfelder Eisenbahntage.

Rund 700 große und kleine Gäste konnten die Aktiven und ihre Helfer dazu auf dem adrett hergerichteten Gelände begrüßen. Und neben den zahlreichen Besuchern, die den Bahnhof mit seinen voll funktionsfähigen Signalanlagen und Loks regelmäßig besuchen, tummelten sich am Sonnabend und Sonntag auch viele „Neulinge“ in den Waggons und im Stellwerk. Außerdem konnte das Publikum bei einer Fahrt mit der Draisine selbst mit Hand anlegen oder sich mit der Feldbahn durch den Park fahren lassen.

Seinen Spaß daran hatte auch Sebastian Bartsch (37) aus Neumünster, der mit seinen Kindern Finn (7), Rebekka (5) und Benjamin (9) die Anlage erkundete. „Ich bin in der Familie der Eisenbahnfan. Doch bisher wusste ich von dem Bahnhof nichts. Deshalb bin ich gespannt, was wir hier zu sehen bekommen“, erklärte er. Doch bevor es auf Erkundungstour ging, kauften die Vier natürlich noch ihre Fahrkarten bei Bernd Bobrowski (79), der mit seinem „Galoppwechsler“ an der Kasse bereitstand.

Im Bahnhof selbst waren zahlreiche Uniformen aus der Geschichte der Bahn zu bewundern. Ebenso konnte das
Stellwerk besichtigt werden.

Platz nahmen die Besucher zudem gern im 1.-Klasse-Abteil. Und im Speisewagen hatten es sich Beatrice Magerhaus (56) aus Göttingen und ihre Cousine Frauke Schmidt (52) aus Neumünster bei Kaffee und Kuchen gemütlich gemacht. „Das ist doch mal eine tolle Atmosphäre“, schwärmten die beiden und winkten fröhlich den Gästen auf dem Bahnsteig zu.

Auf großes Publikumsinteresse stieß ebenso die selten zu sehende Spur-0-Modulanlage, die der Modellbahnclub Kölln-Reisiek im Original-Eisenbahnwaggon aufgebaut hatte. „Ich bin bei uns der Benjamin. Denn ich habe meine erste Eisenbahn erst vor Kurzem zu meinem 60. Geburtstag bekommen“, erzählte Wolfgang Pein (60) schmunzelnd.

Ebenfalls ihre Freude an der vielfältigen Ausstellung hatten die ehemaligen Kleinkummerfelder Uwe Wehking (75) und seine Ehefrau Marianne Bordes (75). „Heute wohnen wir in Kiel.
Aber wir kommen immer wieder gerne her. Denn mein Großvater war hier bis Ende der 20er-Jahre der Bahnhofsmeister, bevor er zum Geschäftsführer der Kummerfelder Raiffeisenbank gewählt wurde“, erzählte der Pensionär.

Über einen Überraschungsbesuch freute sich am Sonnabend außerdem der Vereinsvorsitzende Kay-Uwe Kühne. Denn einige Kameraden vom THW Neumünster standen plötzlich auf dem Bahnhof und überreichten ihm eine Urkunde für seine 40-jährige aktive Mitgliedschaft.  






zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen