zur Navigation springen

Bordesholm : Vergangenheit und Moderne treffen sich im Tunnel

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Künstler Harald Boigs (38) gestaltet den Tunnel in Bordesholm.

Bordesholm | Seit einer Woche arbeitet der Bordesholmer Künstler Harald Boigs (38) im Bahnhofstunnel daran, die unansehnlichen Wände zu verschönern. Die mit Graffiti vollgesprühten Backsteine sind mit Kunststoffplatten verkleidet, auf die der Absolvent der Muthesius-Kunsthochschule alte und zum Teil nicht mehr existente Gebäude um den Bahnhof mit Acrylfarbe aufsprüht. Die in Sepia-Farben gehaltene Gebäudelinie wird von einem modernen Zug gebrochen, der mit einem knallig roten Streifen versehen ist. „Der Zug bricht das Alte, es ist eine Begegnung der Vergangenheit und der Moderne“, erklärte der Künstler.

In Büchern recherchiert Harald Boigs das Aussehen und den Standort der Gebäude. „Der Brotpavillion ist noch da, aber zum Beispiel das Hinrich-Kiel-Haus, das ganz links auf die Wand kommt, gibt es seit 1973 nicht mehr“, erklärte er. Für den Maler ist die Arbeit ein spannendes Eintauchen in die Vergangenheit: „Es ist ein Teil der Kulisse meiner Jugend, die ich hier aufbringe.“
Auf die andere Seite werden Folien vom Verein buntes Bordesholmer Land geklebt.

Außerdem sollen je fünf Tafeln über den Tunneleingängen aufgehängt werden, die an Zugfenster erinnern. Die Gestaltung übernehmen Kinder und Jugendliche verschiedener Vereine und Institutionen der Gemeinde.

Bis zum Sonntag, 23. April, soll der Tunnel fertig sein, denn dann ist Sonntagsverkauf in Bordesholm, und der Tunnel soll eingeweiht werden. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen