zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

09. Dezember 2016 | 12:46 Uhr

Bastian Pastewka : Urkomische Plauderstunde sorgte für Lachsalven

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Bastian Pastewka und Chris Geletneky amüsierten 600 Besucher mit ihrem „Midlife-Cowboy“.

Neumünster | Vom langweiligen Spießer zum gescheiterten „Midlife-Cowboy“: In seinem Debütroman beschreibt der TV-Autor Chris Geletneky („Pastewka“, „Ladykracher“) den gnadenlosen Absturz des harmlosen Familienvaters Tillmann Klein. Dieser ist Mitte 40, peinlich, lächerlich und höchst amüsant – und damit hervorragend für das immer wieder unterhaltsame Thema „Ein Mann blickt mit Grausen in den Abgrund des Alterns“ geeignet.

Keine Wünsche ließ deshalb die gemeinsame Lesung des Autors mit dem Komiker und wandlungsfähigen Tausendsassa Bastian Pastewka am Freitagabend im Theater der Stadthalle offen. 600 Besucher erlebten dabei jedoch keine klassische Buchvorstellung, sondern eher ein lockeres Plauderstündchen unter zwei Freunden. Deshalb ließ sich das Publikum von der guten Laune der Akteure nur zu gerne anstecken.

Pastewka und Geletneky spielten sich gekonnt die Bälle zu und hatten sichtlich Spaß daran, die tragische Geschichte Tillmanns vor dem geistigen Auge der Zuschauer im Saal entstehen zu lassen. Die beiden reagierten süffisant auf einige Verhaspler, unterlegten die Auszüge mit exakt eingespielten Audio-Effekten und bezogen die Zuhörer immer wieder mit in die Show ein.

Das Bühnenbild passte zum im ersten Teil des Buches beschriebenen Spießertum. Der Tisch war mit grünem Rollrasen überzogen, hübsche Blümchen standen neben den Mikros. Umso erschreckender wirkte da die Geschichte des gelangweilten Ehemanns, der seinem Leben eine neue Richtung geben will – und bei dem Versuch, so richtig noch einmal die Sau rauszulassen, von einer Katastrophe in die nächste schlittert.

Unter den kichernden, lachenden und prustenden Zuschauern waren viele Altersklassen vertreten. Junge Pärchen saßen neben älteren Herrschaften, und Männerriegen um die 20 Jahre ergötzten sich an dem Chaos des „Helden“ ebenso wie Frauengrüppchen mittleren Alters. Und manch einer schien sich in den skurrilen Szenen sogar amüsiert wiederzuerkennen.

„Ich hab mich kaputtgelacht. Die beiden sind einfach nur großartig“, erklärten am Ende der Veranstaltung Uwe und Anke Frank aus Nortorf. Damit brachten sie es wohl für die meisten Besucher perfekt auf den Punkt.

Für die Gäste lohnte sich der gelungene Abend übrigens gleich doppelt: Denn nach der Lesung signierten Bastian Pastewka und Chris Geletneky noch zahlreiche Exemplare des „Midlife-Cowboys“.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen