zur Navigation springen

Kreis Segeberg : Unfälle: Viele Fahrer sind abgelenkt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Polizei stellte den Verkehrsunfallbericht für das Jahr 2016 im Kreis Segeberg vor. Unfälle unter Drogen haben sich verdreifacht.

Die Zahl der Unfälle im Kreis Segeberg ist deutlich gestiegen. 7802 Unfälle, bei denen ausschließlich Sachschaden entstand, gab es 2016. Das sind 431 Unfälle mehr als in 2015. Die Polizeidirektion Bad Segeberg hat gestern Morgen diese und weitere Ergebnisse aus dem Verkehrssicherheitsbericht für das Jahr 2016 veröffentlicht.

Insgesamt gab es weniger leicht verletzte Menschen bei den Unfällen, aber mehr schwer Verletzte. Sechs Menschen starben bei Unfällen im Kreis Segeberg, in 2015 waren es sieben Tote. Einer der schrecklichen Unfälle ereignete ich am 28. Juli in Rickling. Beim Überholen einer Fahrzeugschlange auf der Bundesstraße 205 bei Rickling war ein Wagen mit einem entgegenkommenden Sattelzug zusammengestoßen. Der 34-jährige Fahrer starb an der Unfallstelle (der Courier berichtete).

Motorisierte Zweiradfaher waren an 153 (2015: 144) Unfällen beteiligt. Die Zahl der Unfälle mit Radlern lag bei 334 (2015: 352). Bei Unfällen mit Fußgängern gab es einen Anstieg von 85 auf 93 Unfälle in 2016. Die Anzahl der Verkehrsunfälle mit Kindern ging erneut zurück, von 129 auf 119. Auch die Zahl der als Radfahrer oder Fußgänger verletzten Kinder ging zurück. Lediglich die Zahl als Mitfahrer verletzter Kinder stieg an.

Fahranfänger zwischen 18 und 25 Jahren waren häufiger in Unfälle verwickelt, und zwar 293 Mal (2015: 282). Die absolute Zahl bei den Unfällen mit Senioren (273) ist annähernd gleich geblieben. Allerdings wurden bei diesen Unfällen mehr Menschen leicht verletzt.

Während die Zahl der Unfälle unter Alkoholeinfluss (117) kaum gestiegen ist, ergab sich bei den Verkehrsunfällen unter Einfluss von Drogen oder Medikamenten fast eine Verdreifachung, und zwar von 8 auf 21. Deswegen hat die Polizei angekündigt, in diesem Jahr einen Fokus auf die Bekämpfung der Unfallursachen Alkohol, Drogen und Medikamente zu legen.

Außerdem sind viele Verkehrsteilnehmer abgelenkt und dann passieren Unfälle. In erster Linie sind die Fahrer unaufmerksam, weil sie sich mit ihrem Handy beschäftigen. Auch hier will die Polizei vermehrt kontrollieren. 



zur Startseite

von
erstellt am 15.Mär.2017 | 17:48 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen