zur Navigation springen
Anzeige

Anzeige
Anzeige

Holsteinischer Courier

24. April 2014 | 19:29 Uhr

Naturschutzbund - Trendwende bei den Mitgliederzahlen

vom

Gruppe Neumünster zog Jahresbilanz. Peter Hildebrandt und Emil Beierbach wurden geehrt.

Neumünster | "Bei der Mitgliederzahl ist eine Trendwende erreicht. Das langsame Absinken konnten wir umkehren", sagte Dr. Björn-Henning Rickert, 1. Vorsitzender der Gruppe Neumünster im Naturschutzbund Deutschland (Nabu) auf der jüngsten Jahreshauptversammlung am vergangenen Sonnabend im Hansa-Haus. 725 ist die aktuelle Mitgliederzahl der Gruppe. 60 waren zur Versammlung erschienen.

Anzeige
Anzeige

Rickert präsentierte seinen Jahresbericht 2012.Von den insgesamt 13 Veranstaltungen war die Jubiläumsfeier zum 60-jährigen Bestehen des Naturschutzbundes einer der Höhepunkte. Naturkundliche Wanderungen und eine Fledermausexkursion am Einfelder See mit rekordverdächtiger Teilnehmerzahl von 70 Personen gehörten zum Programm. Überhaupt widmeten sich die Nabu-Freunde ganz gezielt den Fledermäusen. Neben der Kontrolle der Nistkästen konnten sie fünf Arten rund um Neumünster als ständige Gäste nachweisen. Aus dem Betreuungsbericht von Peter Müller zum Naturschutzgebiet "Westufer Einfelder See" zitierte Rickert: "Der Schilfgürtel des Naturschutzgebietes ist durch Graugansfraß fast verschwunden." Damit gebe es für andere Seepflanzen und -tiere kaum noch Nistmöglichkeiten und keine Deckung. Die Uferzone wird im Mai und Juni von etwa 600 Graugänsen als Ruhe- und Futterplatz benutzt.

Storchen- und Amphibienschutz waren weitere Berichtspunkte. Rickert sprach über ein ehrgeiziges Projekt zur Wiederansiedlung des Laubfrosches am Bönebütteler Gehege. Mit zehn Prozent Schlupfrate aus den Laichballen sei der erste Schritt bescheiden, meinte der Vorsitzende. Ein weiteres Projekt betreuen Mitglieder des Nabu gemeinsam mit der Abteilung Natur und Umwelt der Stadt. Dabei geht es um die Ansaat und Pflege von Wildblumen auf einem Areal zwischen Neumünster und Aufeld. Im Dosenmoor konnte der Nabu inzwischen 75 Hektar Fläche aufkaufen. 85 Brutvogelarten sichtete Jens Poweleit im vergangenen Jahr im Moor. Im Oktober wurden 188 Kraniche bei der Durchreise gezählt.

Zahlreiche Ehrungen für langjährige Mitglieder standen ebenfalls auf der Tagesordnung. Ehrennadel und Urkunde für 50-jährige Mitgliedschaft erhielt Peter Hildebrandt, der über viele Jahre das Gesicht des Nabu in Neumünster prägte. Seit 60 Jahren, seit Gründung im Jahre 1952, ist Emil Beierbach im Nabu. Nach der Ehrung erzählte er, dass er als Jugendlicher 50 Pfennig Beitrag bezahlen musste.

Dr. Björn-Henning Rickert bestätigten die wahlberechtigten Mitglieder für eine weitere Amtsperiode als 1. Vorsitzenden. Das Jahresprogramm 2013 ist unter www.nabu-neumuenster.de einzusehen.

von Klaus Merz
erstellt am 25.Feb.2013 | 08:07 Uhr

Diskutieren Sie mit.

Bitte melden Sie sich an, um einen Kommentar zu schreiben.

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige