zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

03. Dezember 2016 | 20:54 Uhr

Positive Bilanz : THW-Bundesjugendlager war ein voller Erfolg

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Gestern bauten die Helfer in Blau auf dem Holstenhallengelände ab und fuhren nach Hause. Eine Laterne erinnert künftig an Neumünster. 65 000 Brötchen wurden geschmiert

Neumünster | Das war’s: Mit einer bunten Show und einer anschließenden Disko bis weit nach Mitternacht ist am Dienstagabend das 16. Bundesjugendlager vom Technischen Hilfswerk auf dem Gelände der Holstenhallen zuende gegangen. Gestern bauten die über 4000 Jugendlichen und ihre Betreuer die Zelte ab und machten sich anschließend auf den Heimweg. Die weiteste Strecke mussten dabei die 10- bis 17-Jährigen vom 901 Kilometer entfernten Ortsverband aus Schopfheim an der Schweizer Grenze in Baden-Württemberg zurücklegen.

„Es war ein tolles Lager und wir haben nur positive Rückmeldungen erhalten“, schwärmte gestern Bundesjugendleiter Ingo Henke. Viele neue Freundschaften seien geschlossen und die Gemeinschaft insgesamt gestärkt worden. „Neumünster war ein toller Gastgeber“, lobte er. Bei vielen Ausflügen hätten die Teilnehmer und Gäste aus Island, Russland und Tschechien einiges von Schleswig-Holstein gesehen. Als kleines Andenken erhielten alle Jugendgruppen am Dienstag von THW-Urgestein Ekkehart Ulrich (79) aus Meldorf eine Chronik zur THW-Jugend von 1965 bis 2015.

Die Bilanzen aus der Küche, von der Technik und aus dem Mediencenter zeigen noch einmal die Dimension der Veranstaltung: 65  000 Brötchen wurden geschmiert, 2,5 Tonnen Hackfleisch und 2,4 Tonnen Salat zubereitet und verzehrt. In 24  500 Lunchpaketen steckten 31  500 Stücke Obst. 18 Kilometer Feldtelefonleitung und drei Kilometer Elektrokabel waren auf dem Holstenhallengelände verlegt, 22  000 Sandsäcke mit 110 Tonnen Sand wurden von den 170 Aufbaukräften verbaut und 14  000 Liter Diesel für Generatoren und Dienstfahrten verbraucht. Die Teilnehmer erstellten rund 18  000 Fotos und Videos, die an 150 Computern bearbeitet wurden. Erstmals konnten die Teilnehmer auch Fotos per WhatsApp in das Mediencenter schicken. Mit ihrer Facebook-Seite vom Lager erreichten die Helfer 300  000 Nutzer.

Beliebtester Workshop bei den über 100 Angeboten war das Schweißen mit rund 800 Teilnehmern. Die gefertigte Laterne wurde der Bundesjugend als Andenken an das Lager überreicht. Sie wird nun bei Veranstaltungen in der gesamten Republik leuchten. Ausflüge zum Wacken-Festival, nach Büsum an den Strand oder auch zu den Karl-May-Spielen in Bad Segeberg waren sofort ausgebucht.

Am Sonnabendabend soll das Holstenhallengelände wieder komplett THW-frei sein, am Sonntag findet auf dem Nordgelände bereits ein Flohmarkt statt. Das nächste Bundesjugendlager findet nun erst in drei Jahren statt, wo steht noch nicht fest, vermutlich in Ostdeutschland. Der Verband Küste mit Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Schleswig-Holstein ist statistisch gesehen erst wieder in 21 Jahren dran.

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 11.Aug.2016 | 08:15 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen