zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

11. Dezember 2016 | 01:14 Uhr

Sinfonieorchester : Studenten überzeugten auf ganzer Linie

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Das Sinfonieorchester der Musikhochschule Lübeck erfreute 70 Besucher im Theater der Stadthalle mit der Konzertreihe „Wir in Neumünster“.

Neumünster | Das Sinfonieorchester der Musikhochschule Lübeck präsentierte am Sonntagabend im Theater der Stadthalle den rund 70 Besuchern mit einem ganz starken Konzert sein Können. Die 70 jungen Musikstudenten überzeugten in der Konzertreihe „Wir in Neumünster“ auf ganzer Linie mit einem wunderschönen Programm.

Unter der Leitung des renommierten Gastdirigenten Christoph-Mathias Mueller gab es zu Beginn „La Valse“ von Maurice Ravel (1875-1937). „Das ist ein sehr schweres Stück, und es ist nicht selbstverständlich, dass ein Orchester es so gut spielt“, lobte Christoph-Mathias Mueller seine Schüler. Hochkonzentriert spielten die Musiker, die Blicke abwechselnd auf ihre Notenständer und den Dirigenten gerichtet. Hin und wieder huschte dann ein Lächeln über die jungen Gesichter, und man konnte sehen: Die angehenden Berufsmusiker lieben, was sie tun.

„Der Auftritt ist toll. Das Programm ist zwar eine echte Herausforderung, aber wir haben alle hart geprobt und es klappt sehr gut“, sagte die Cellistin Friederike Seeßelberg, die für das Studium aus Freising bei München nach Lübeck gezogen ist. Das Cello ist ihr Lieblingsinstrument, wie die Studentin im siebten Semester erklärte: „Es ist das Instrument mit dem größten Spektrum, es ist total wandelbar. Ich würde mich auch jetzt wieder für das Cello entscheiden.“ Täglich übt die Studentin vier Stunden an ihrem Instrument.

Als zweiter französischer Komponist kam Henri Dutilleux (1916-2013) mit seinen „Métaboles“ zu Gehör. „Er ist einer der wichtigsten französischen Komponisten und jedes seiner Stücke ist ein Juwel. Die ‚Métaboles‘ sind fast wie ein kleines Konzert für Orchester, es ist eines seiner wunderbarsten Stücke, ich liebe es“, schwärmte Christoph-Mathias Mueller.

In den ersten vier Sätzen stand jede Instrumentengruppe einmal im Zentrum, so dass Holzbläser, Streicher, Blechbläser und Schlagzeug gefordert wurden. Den fünften Satz spielten alle zusammen. Das Programm endete mit der Ballett „Loiseau de feu – Der Feuervogel“ von Igor Strawinsky (1882-1971). Christine Bartelheimer aus Neumünster war in der Pause ganz begeistert von dem Orchester: „Ich bin fasziniert. Sie spielen großartig. Zu dem Sinfonieorchester habe ich eine Bindung, weil mein Enkel einst auch in Lübeck Musik studiert hat, sein Instrument war das Fagott. Ich selbst spiele kein Instrument, höre sie aber sehr gerne und am liebsten Richard Strauß.“

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen