zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

04. Dezember 2016 | 02:54 Uhr

Rudi Allais bewies Weitblick : Sporthalle wird 25 Jahre alt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Der Geburtstag soll am Sonnabend in Großenaspe mit einem sportlichen Fest gefeiert werden.

Grossenaspe | Die Einweihung der gemeindlichen Sporthalle Mitte September 1991 war ein bedeutender Meilenstein in der Vereinsgeschichte des Großenasper Sportvereins (GSV). Dies ist am Wochenende nun nahezu auf den Tag genau 25 Jahre her. Deshalb lädt der Verein am Sonnabend, 10. September, in der Zeit von 14 bis 17 Uhr zu einem Tag der offenen Tür mit buntem Programm ein.

Zur Geschichte der Halle, die auf Beschluss der Gemeindevertretung seit 1992 den Namen des langjährigen GSV-Vorsitzenden Rudi Allais (1932 - 1990) trägt, berichtete der heutige Vorsitzende Hans-Jürgen Holtorf: „Bereits in den 70er-Jahren beschäftigte sich Rudi Allais, der von 1975 bis 1988 den Vorsitz im GSV inne hatte, mit einem Neubau. Es war sein großer Traum, für den Verein eine ‚vernünftige‘ Halle zu erwirken. Leider hat er die offizielle Einweihung nicht mehr erleben dürfen.“

Doch die Zustimmung des Kreissportverbandes und damit auch die positive Entscheidung der Kommunalpolitik zu dem damals rund 4,2 Millionen Mark teueren Projekt sei 1988 noch in seine Amtszeit gefallen. „Im Übrigen sollte in diesem Zusammenhang nicht unerwähnt bleiben, dass Rudis Frau Edith sich ebenfalls mehr als 30 Jahren lang als Kassenwartin um den Verein verdient gemacht hat“, fügte Holtorf an.

Dass Rudi Allais mit seinem beständigen Festhalten an seiner Idee recht behalten sollte, weisen auch die nach der Fertigstellung ansteigenden Mitgliederzahlen aus. 1988 zählte der Verein 983 Mitglieder. Heute gehören ihm mehr als 1100 Erwachsene, Jugendliche und Kinder an. Zudem erwarb sich die Halle in den vergangenen Jahren einen guten Ruf als überregionale Spielstätte für Landes- und Bundeswettbewerbe, zum Beispiel im Jazzdance, Handball sowie für hochkarätige Faustballturniere.

Dass die Architekten die Sportstätte mit großer Weitsicht geplant hätten, beweisen die fast barrierefreie Sicht von den rund 200 Sitzplätzen sowie die moderne Architektur, die auch nach mehr als zwei Jahrzehnten etwas hermache. „Und dank der Pflege der engagierten Hausmeister Gustav Zimmermann sowie Uli Röder und der zurzeit aktiven ‚Hüter‘, Hans-Heinrich und Renate Norden, wird das auch so bleiben“, war sich der Vorsitzende, der als eine der ersten Aufgaben in diesem Amt damals die Einweihungsrede hielt, sicher. Unter dem Motto „Spiel und Spaß für Jung und Alt“ werden sich nun am Sonnabend, 10. September, die rund 20 Sparten präsentieren.

Und bei einer sportlichen Rallye haben die Besucher Gelegenheit, eine kleine Erinnerung an das Jubiläum zu erringen. Außerdem können es sich die Gäste an diesem Tag bei Kaffee und Kuchen gemütlich machen. Zum Ausklang wird schließlich der Grill angeworfen, und es ist auch für die passenden Getränke gesorgt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen