zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

08. Dezember 2016 | 05:17 Uhr

Gartenstadtschule : Seilspringen für ein starkes Herz

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Schüler der Klasse 4c aus der Gartenstadtschule durften an einem besonderen Sportprogramm der Deutschen Herzstiftung teilnehmen.

Neumünster | Die Schüler der Klasse 4c aus der Gartenstadtschule hatten ein besonderes Sportprogramm auf dem Stundenplan: Ronny Steinbrück von der Deutschen Herzstiftung war zu Gast und brachte den Kindern anspruchsvolles Rope-Skipping – zu Deutsch: Seilspringen – bei. „Es geht darum, die Kinder an Fitness heranzuführen, damit sie von früh an ein starkes Herz-Kreislaufsystem bekommen“, erklärte die Klassenlehrerin Wibke Petzold.

Sie hat sich darum gekümmert, dass der kostenfreie Workshop „Skipping Hearts“, also die springenden Herzen, in die Grundschule am Nachtredder kommt. Ein bisschen Seilchenspringen ist das aber bei Weitem nicht, was die Jungen und Mädchen in zwei Stunden ausprobiert haben: An sechs Stationen versuchten sich die Kinder an verschiedenen Disziplinen, wie etwa der Grätsche, dem Sprung durch gekreuzte Arme oder dem Springen in der Ski-Bewegung.

„Man benötigt viel Ausdauer und Durchhaltewillen. Außerdem fördert es die motorischen Fähigkeiten“, erklärte der Sportwissenschaftler Ronny Steinbrück. Genau davon wünscht sich Lehrerin Wibke Petzold mehr im Unterricht: „Man merkt schon, dass die Kinder generell viel zu Hause sind und sich nicht ausreichend bewegen. Das macht sich dann im Unterricht durch mangelnde Konzentrationsfähigkeit und Zappeligkeit bemerkbar.“

Das alte Kinderspiel erfreut sich zunehmender Beliebtheit und hat mittlerweile sogar den Zutritt zum Wettkampfsport erlangt. Weil das feste Reglement aus den USA stammt, sind die Begriffe englisch. „Es ist zwar noch eine Nischensportart, aber weil es schnell erlernt werden kann, bekommen die Kinder auch schnell Erfolgserlebnisse“, sagte der Trainer.

Amara und Büsra (beide 10) hatten sich zu einem Team zusammen getan und schwangen und sprangen zugleich über das einfache Sportgerät. „Es macht viel mehr Spaß als nur einfaches Vorwärts- und Rückwärtsspringen“, meinten die Mädchen einhellig. Nach dem zweistündigen Training hat die 4c dann den beiden anderen vierten Klassen das Erlernte gezeigt. „Wir wollen Seilspringen fest in den Sportunterricht integrieren“, sagte Wibke Petzold, die es gerne zum Aufwärmen einsetzt.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen