zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

11. Dezember 2016 | 09:10 Uhr

Gelungene Premiere : Schusselige Ganoven sorgen für Lacher

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Mit einer Komödie geht die Niederdeutsche Bühne in die neue Theatersaison / 140 Besucher erlebten die Premiere von „Twee as Bonnie un Clyde“

Neumünster | Mit der Komödie „Twee as Bonnie un Clyde“ von Tom Müller und Sabine Misiorny startete die Niederdeutsche Bühne Neumünster am Freitag im Studio-Theater an der Klosterstraße in die neue Theatersaison. 140 Besucher amüsierten sich köstlich.

Nachdem Bühnenleiter Dieter Milkereit zusammen mit seinem Stellvertreter Frank Juds die Besucher begrüßt hatte, ging es los. Chantal (Carina Thomsen) und Manni (Andreas Kirschner) alias Bonnie und Clyde stürmten mit Pistolen bewaffnet in einen dunklen Raum und suchten den Lichtschalter. Als dies gelang, stellten sie fest, dass sie nach einem Banküberfall in einem ehemaligen Schuhlager gelandet waren. Dann der Schreck: Chantal hatte statt der Tüte mit dem Geld die Einkaufstüte einer Bankkundin mitgenommen. Eigentlich träumten beide vom großen Geld, von einer Heirat in Las Vegas und der Rente in Südamerika. Doch in dem von Renate Wedemeyer ins Niederdeutsche übersetzte Stück kam alles ganz anders. Auch weitere, immer wieder geprobte Banküberfälle scheiterten, weil die beiden sich missverstanden. Nicht umsonst heißt die Komödie im Untertitel „denn se weet nicht, woans se sünd!“

„Das Stück lebt von Übertreibungen“, meinte Regisseur Stephan Greve. Carina Thomsen und dem Hamburger Gastschauspieler Andreas Kirschner gelang es, die Klischees, die in ihren Figuren vereint sind, zu bedienen und überzeugend darzustellen. Dabei wurde die
Geschichte immer so erzählt, dass die beiden Möchtegern-Gauner alles
Revue passieren ließen, was bei dem jeweils letzten Banküberfall nicht geklappt hatte.

Vergnügt erlebten die Zuschauer bei der Premiere, wie Chantal beim Autofahren rechts und links verwechselte, die Straßenkarte nicht lesen konnte oder der Tank leer war, obwohl sie an der Tankstelle eingekauft hatte. Am Ende wartete die Komödie mit einer überraschenden Wendung auf.

„Das Stück ist einfach zum Lachen, ich könnte mich hinschmeißen. Die Schauspieler sind einmalig“, meinte Elsbeth Reiner aus Neumünster. Nach dem lang anhaltenden Applaus ging die Veranstaltung in eine Premierenfeier über, auf der sich Dieter Milkereit unter dem Beifall der Anwesenden bei allen Akteuren bedankte, die zum Gelingen der Premiere beigetragen hatten.

>Weitere Vorstellungen sind vom 26. bis 28. September (20 Uhr, Studio-Bühne, Klosterstraße), am 29. und 30. September (20 Uhr, Theater Stadthalle), am 1. Oktober (20 Uhr, Studio) und als Theater zur Kaffeezeit am Sonntag, 2. Oktober, um 16 Uhr im NBN-Studio.


Karten gibt es ab 12,50 Euro (Schüler und Studenten: 6 Euro) beim Konzertbüro Auch & Kneidl, Großflecken, Tel. 4 40 64 oder unter www.ticket-regional.de/nbn, Hotline 0651/9  790  777 sowie an der Abendkasse (eine Stunde vor Beginn der Vorstellung).

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen