zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

05. Dezember 2016 | 17:43 Uhr

Neumünster : Schietwetter ist gut für den Handel

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Vor allem die Geschäfte in den Einkaufscentern verzeichnen zurzeit mehr Kundenzustrom. DOC profitiert vom Urlaubsverkehr

Neumünster | Wechselhaft, zu kalt und zu nass – auch wenn jetzt zwei Tage die Sonne schien: Der Sommer zeigt sich bislang von seiner spröden Seite. Für den Einzelhandel sind das aber eher positive Nachrichten, denn bei Schietwetter zieht es Urlauber und Einheimische eher vom Strand in die Städte zum Einkaufen, wo derzeit in vielen Geschäften zudem noch kräftige Rabatte locken. Der Sommerschlussverkauf ist nicht totzukriegen, es wird mit Preisnachlässen von bis zu 70 Prozent geworben.

„Ferien tun uns gut, es gibt mehr Frequenz im Haus“, hat etwa Christian Langsdorff, der Center-Manager der Holsten-Galerie, festgestellt. Die Frage sei, woher die zusätzlichen Kunden kommen. „Sind es Neumünsteraner, die zu Hause geblieben sind, Urlauber aus Schleswig-Holstein oder von weiter weg, die Neumünster für sich entdecken? – Ich glaube am Ende des Tages ist es ein Mix aus allem“, sagt Langsdorff. Neumünster sei als Ausflugsziel für Urlauber von der Küste interessant und habe an Attraktivität gewonnen, so Langsdorff.

Philip Hauberg, der Geschäftsführer von Intersport Knudsen in der Holsten-Galerie, kann diesen Trend bestätigen. Er ist zufrieden mit den Umsätzen. „Die Sommerferien waren bislang ganz gut. Es gibt guten Zuspruch, auch viele auswärtige Kunden finden jetzt den Weg nach Neumünster“, sagt Hauberg.

Ingrid Först, Geschäftsführerin bei Nortex am Grünen Weg, relativiert ein wenig. Klar, bei schlechtem Wetter gebe es mehr Kundenfrequenz. „Der Sommer ist für den Textileinzelhandel aber eher eine ruhige Zeit“, sagt sie. Nicht nur das Wetter, auch die Erreichbarkeit spielt eine zentrale Rolle. Davon kann Ilka Schulzki von der Boutique Nachtschwärmer am Großflecken ein Lied singen. „Die Baustelle am Rathaus dient uns nicht“, sagt sie. Auch die Baustelle an der Rendsburger Straße sei schlecht für die Erreichbarkeit der Innenstadt und damit für das Geschäft.

In punkto verkehrsgünstige Lage ist das Designer-Outlet-Center ein Gewinner. In der Ferienzeit gönnen sich mehr Urlauber aus oder auf dem Weg nach Skandinavien einen Abstecher zum Einkauf im Outlet-Center. „Wir sind sehr zufrieden mit den Umsätzen der vergangenen Wochen. Dieser Sommer, wenn man ihn denn überhaupt so nennen mag, bescherte uns zusätzliche Kunden, die uns für einen Ausflugstag besuchen“, sagt DOC-Centermanager John Ralston.

zur Startseite

von
erstellt am 20.Aug.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen