zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

09. Dezember 2016 | 04:58 Uhr

Kultur-Besuch : Schauspielerin kam zum Kaffee

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Sabine Kaack interessiert sich für die niederdeutschen Werke von Hans Heitmann / Dessen Nichte wohnt in Neumünster

Neumünster | Thea Drenckhahn (86) hat eine weit im Land verzweigte, interessante Familiengeschichte mit vielen Dichtern und Denkern. Das erfuhr auch die Schauspielerin Sabine Kaack (57), die der Neumünsteranerin vor Kurzem auf deren Einladung hin einen Besuch abstattete.

„Ich hatte gelesen, dass Frau Kaack zur Botschafterin des Niederdeutschen Theaterspiels ernannt wurde. Und da habe ich mir gedacht, dass sie bestimmt auch an den plattdeutschen Werken meines Onkels Hans Heitmann, der eigentlich ein Cousin meiner Mutter war, interessiert ist“, erläuterte Thea Drenckhahn. Deshalb habe sie über die Niederdeutsche Bühne (NBN), bei der ihr verstorbener Mann in jungen Jahren auf der Bühne stand und der sie selbst als regelmäßige Zuschauerin später über Jahrzehnte verbunden war, Kontakt zu ihr aufgenommen.

Und Thea Drenckhahn sollte mit dieser Idee recht behalten. Denn mit großem Interesse verfolgte Sabine Kaack ihre Erzählungen zur Geschichte der Familie und des in Flintbek geborenen Heimatdichters, der zahlreiche Theaterstücke und Hörspiele sowie Romane und Gedichte schrieb. Und dann meldete sie sich bei der Seniorin in Neumünster zum Kaffee an. „Bisher war mir der Autor nicht bekannt. Aber es ist natürlich hochinteressant zu erfahren, wer sich für die niederdeutsche Sprache engagiert hat und was geschrieben wurde“, erklärte die in Nortorf lebende Schauspielerin. Nach der Lektüre erster Auszüge aus Büchern und ersten Informationen über Hans Heitmanns Vita in der Flintbeker Ortschronik werde sie sich mit dem Dichter nun einmal näher beschäftigen, sagte Sabine Kaack.

Als Dankeschön für den aufschlussreichen Nachmittag sagte die Schauspielerin ihrer Gastgeberin schließlich noch eine plattdeutsche Lesung bei ihrer Geburtstagsfeier am 2. August zu. Die Feier wird übrigens im Boostedter Waldschlösschen stattfinden. Denn der imposante Bau aus dem 19. Jahrhundert, der heute ein Café beherbergt, wurde einst von ihren Großeltern erbaut.

Karte
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen