zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

11. Dezember 2016 | 14:46 Uhr

Schultheaterfestival : Reise durch tausendundeine Nacht

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Sechstklässler der Gemeinschaftsschule Brachenfeld begeisterten mit „Sindbad, der Seefahrer“

Neumünster | Bagdad in Not – ganz anders als in Neumünster herrscht Dürre, und die Wunderlampe, mit der man den ersehnten Regen herbei zaubern könnte, ist kaputt. Ein Lampengeist hat die edelen Steine der Lampe gestohlen. Doch Sindbad (Dominique Mannke) hat eine Idee: Gemeinsam mit seinem Freund Hassan (Sönke Johnsen), Prinzessin Scheherazade (Melina Voges) und der frechen Amina (Joall Asböck) bricht er auf, um die Stadt zu retten.

Die turbulente Abenteuerreise führt Sindbad und seine Freunde übers Meer, auf einem fliegenden Teppich und dem Rücken des Riesenvogels Roch durch die Lüfte. Dabei müssen sie sich Drachen stellen, sie begegnen Ali Baba und den Räubern sowie Aladin und landen dabei auch an den Pyramiden im alten Ägypten bei Pharao Ramses und dessen Vorfahr Cheops, der als Mumie aufersteht. Natürlich gelingt es Sindbad und den Seinen, alles zu einem guten Ende zu führen. Die sieben Edelsteine werden wieder aufgetrieben, der Geist der Wunderlampe lässt es über Bagdad regnen.

Die Grundschüler im Publikum gehen begeistert mit, helfen, wo sie können („das Zauberwort heißt: Sesam öffne dich“) und spenden am Ende den verdienten Applaus und fordern sogar noch eine Zugabe. Den haben sich die 28 Schülerinnen und Schüler der 6f von der Gemeinschaftsschule Brachenfeld mehr als verdient. Was so scheinbar leicht in gut einer Stunde Spielzeit auf der Bühne daherkommt, ist die Arbeit eines ganzen Jahres.

„Die ganze Klasse steht auf der Bühne und spielt mit. Das ist ein Jahresprojekt“, erläutert Klassenlehrerin Kathrin Boyens. Um Requisiten wie das Kamelkostüm aufzutreiben, wandte man sich sogar an das Landestheater. Das Bühnenbild entstand im Kunstunterricht, die Lieder und Tänze wurden im Musikunterricht einstudiert, die Akrobatiknummern beim Sport. Das Stück und die Rollen wurden im Deutschunterricht erarbeitet. Eine wichtige Rolle hinter der Bühne spielte neben den Theater- und Musiklehrern Tilmann Weiherich, Christian Schröder und Katharina Himmel auch Leonie Wulf bei ihrem Regiedebüt. Die Schülerin aus dem 12. Jahrgang ist seit einigen Jahren Klassenpatin der 6f. Auch die Eltern zogen voll mit. Dorthe Meise etwa nähte alle Kostüme, Angela Busch besorgte viele Requisiten.

„Für die Klassengemeinschaft ist das toll, jeder wächst über sich hinaus“, sagte Kathrin Boyens. Das Theaterfieber hat die Klasse gepackt. Viele im Publikum auch. Tilmann Weiherich sagte es so: „Theater ist live. Wir können nicht vor- oder zurückspulen und spielen das nur für euch und nur jetzt.“

zur Startseite

von
erstellt am 18.Jun.2016 | 15:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen