zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

11. Dezember 2016 | 03:25 Uhr

Boostedt : Reguläre Kita-Plätze bleiben knapp

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Krippengruppe und die Ferienbetreuung für Schulanfänger sind erfolgreich gestartet.

Boostedt | Aus Platzmangel in der Boostedter Kindertagesstätte (der Courier berichtete) wurden im Seniorenpflegeheim Bergheim Räumlichkeiten für eine weitere Krippengruppe hergerichtet. Seit dem 15. August ist diese nun am Start – und ebenso ausgebucht wie die vier bestehenden Krippengruppen und die sieben Regelgruppen der Einrichtung.

„Wir haben eine Betriebserlaubnis für 170 Kinder. Diese Zahl werden wir nach den Sommerferien erreichen. Aber alle angemeldeten Kinder haben für dieses Jahr einen Platz bekommen“, sagt der Kita-Leiter Hartmut David. „Für die Krippen haben wir nach den neuesten Zahlen auch 2017 genügend Plätze. Im Regelbereich bleibt es jedoch knapp. Hier werden wir mit der Gemeinde weiterhin im intensiven Gespräch bleiben müssen, um Planungssicherheit zu haben“, führte er weiter aus.

Die neuen Räume im Bergheim seien allerdings optimal für die qualifizierte Betreuung der Kleinsten. Die schnelle Umsetzung der Maßnahme sei dabei insbesondere durch die gute Zusammenarbeit mit der Pflege SH (Träger des Bergheims) und dessen Leiter Jörn Krauskopf möglich gewesen. Zur Verfügung stehen jetzt ein Gruppenraum, ein Bewegungsflur, ein Schlaf- und Wickelraum sowie ein umgebauter Waschraum. Dazu kommt ein rund 100 Quadratmeter großes gesichertes Außengelände.

„Vor Kurzem gab es im Internet noch die Beschwerde einer Mutter, dass der Garten noch nicht ordentlich ausgestattet sei. Doch mittlerweile sind auch der Sandkasten und die Rutsche für die Minis aufgebaut“, berichtet die Kita-Leiterin Nadja Christophersen.

Erleichtert und zufrieden über die neue Gruppe äußerte sich auch Claudia Schmidt (33), deren Sohn Malte (11 Monate) nun gemeinsam mit neun weiteren Kindern von der Sozialpädagogischen Assistentin Jana Kar (32) und der Erzieherin Madeline Andres (23) betreut wird.
„Ich bin sehr froh über diese Lösung, denn ich muss wieder arbeiten. Ich persönlich finde auch, dass Kinder mit Angeboten nicht überfrachtet werden dürfen. Beim Spielen sollen sie ihre Fantasie einsetzen und das unterstützen die Erzieherinnen hier super“, erklärt die Boostedterin.

Ebenfalls erfolgreich verläuft die Ferienbetreuung der angehenden Schulkinder, die von der Kirchengemeinde St. Bartholomäus getragen wird (der Courier berichtete). Seit dem 15. August vergnügen sich 14 kleine Teilnehmer auf dem Gelände der Schule. Betreut werden sie von Heinke Juds-Karow (offene Jugendarbeit Boostedt), Hannes Dose, der sein Freiwilliges soziales Jahr an der Boostedter Schule ableistet, der Sozialpädagogischen Assistentin Kelly Laubinger und Ulrike Lutz-Puhlmann (SV Boostedt).

„Die Kinder lernen in diesen Wochen die Schule spielerisch kennen. Sie wissen, wo die Mensa ist, und finden sich auch in der Gruppe gut zurecht. Wir nehmen außerdem an Aktionen des Ferienspaß-Programms teil und nutzen die kleine Turnhalle“, berichtet Heinke Juds-Karow. Die Rückmeldungen der Eltern zu diesem Angebot seien durchweg sehr positiv. Geplant sei deshalb, dass es die Ferienbetreuung
für die angehenden Erstklässler auch im kommenden Jahr
geben soll.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen