zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

03. Dezember 2016 | 01:28 Uhr

Einige Veränderungen : Regieeinheit wird anders aufgestellt

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Sanitätsgruppe wird ausgegliedert, eine Technik-Gruppe kommt.

Neumünster | Ein Jahr nach dem Wechsel zurück ins Ehrenamt steht die Regieeinheit im Katastrophenschutz der Stadt gut da. Auf der 44. Jahreshauptversammlung am Freitagabend im Gefahrenabwehrzentrum gab der Leiter, Patrick Mischke, vor rund 50 Gästen aber nicht nur die Neuverpflichtung von neun Mitgliedern, sondern auch anstehende umfangreiche Umstrukturierungen bekannt.

So soll die für Verletztentransporte zuständige Sanitätsgruppe nach 44 Jahren künftig nicht mehr Teil der Regieeinheit sein. Sie wird in den Malteser Hilfsdienst ausgegliedert. Stattdessen ist eine neue Technik-Gruppe geplant. Die beiden Leiter hierfür sind bereits ausgewählt. Der Brandschutzausschuss hatte vor wenigen Tagen zudem über die Anschaffung eines Lichtmast-Anhängers im Wert von 92  000 Euro für die neue Gruppe beraten, die Ratsversammlung soll hierfür in den Haushaltsberatungen die Freigabe erteilen (der Courier berichtete). Auch das Ausbildungskonzept wird nach Angaben von Patrick Mischke überarbeitet. „Wir werden uns 2017 neu aufstellen“, sagte er.

Insgesamt leisteten die mittlerweile 41 Helfer im zurückliegenden Jahr 4300 Dienststunden, unter anderem bei der Holstenköste und auf zahlreichen Lehrgängen. Bei sieben Bränden und Gasaustritten im Stadtgebiet waren sie im Einsatz. Stadtpräsidentin Anna-Katharina Schättiger und Stadtbrandmeister Dr. Klaus-Peter Jürgens lobten übereinstimmend das große Engagement.

Geehrt wurden Claudia Richter, Arne Borgwardt für „vorbildliche Pflichterfüllung und überdurchschnittliches Engagement“ sowie Joachim Witthahn für 30 Jahre Mitgliedschaft. Er erhielt für diese Treue zudem eine Kurzreise geschenkt. Das Traditionsabzeichen der Regieeinheit erhielten Markus Buch, Peter Koch und Daniel Rix von der Freiwilligen Feuerwehr Stadtmitte für „vorbildliche und kameradschaftliche Zusammenarbeit mit steter Unterstützung“.

zur Startseite

von
erstellt am 28.Nov.2016 | 10:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen