zur Navigation springen

Kieler Landgericht : Raub in Neumünster-Einfeld: Jetzt wurde Anklage erhoben

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Drei Neumünsteraner sollen neben der Tat am Seewisch noch Einbrüche begangen haben.

Neumünster | Die Kieler Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen drei Neumünsteraner erhoben. Die Ermittler lasten den Männern im Alter von 45, 29 und 25 Jahren neben weiteren Einbrüchen auch den brutalen Raubüberfall auf ein älteres Ehepaar in Einfeld an.

Bei der Tat am 21. Juni vergangenen Jahres am Seewisch waren drei maskierte Täter mit äußerster Gewalt gegen ihre Opfer vorgegangen und hatten die Herausgabe von Hab und Gut erzwungen. Unter anderem wurden die Hausbewohner damals gefesselt und in einen kleinen Raum gesperrt.

Die Räuber flohen mit viel Geld und Schmuck. Das Ehepaar konnte sich erst Stunden nach dem Überfall von seinen Fesseln befreien und Hilfe rufen.

In der Anklage geht es laut Oberstaatsanwalt Axel Bieler um erpresserischen Menschenraub, schweren Bandendiebstahl, räuberische Erpressung und gefährliche Körperverletzung.

Neben dem Überfall in Einfeld rechnen die Ermittler dem Trio noch einen Einbruch in eine Autowerkstatt in Rethwisch (Kreis Steinburg) am 22. September 2016 sowie den Einbruch in ein frisch renoviertes Haus am Krummredder in Gadeland am 5. Oktober zu. Die Bewohner waren damals noch nicht eingezogen, hatten ihr neues Zuhause jedoch zum Teil schon eingerichtet.

Am 2. November wurden die drei Männer schließlich recht spektakulär in Neumünster-Wittorf festgenommen. Offenbar wollten sie gegen 21.15 Uhr gerade durch die aufgehebelte Terrassentür in das Haus eines Rentnerpaares eindringen, als die Polizei zuschlug. Plötzlich erhellten Blendgranaten die Nacht. Sofort spurteten die drei Männer los, versuchten noch zu flüchten. „Einer sprang noch über eine Hecke und zog sogar ein Pfefferspray aus der Tasche und setzte es gegen die Beamten ein“, hieß es damals aus Ermittlerkreisen. Doch alle Gegenwehr half nichts. Die drei Neumünsteraner wurden schließlich doch festgenommen.

Die Ermittler waren dem Trio schon seit Längerem auf der Spur gewesen und hatten auch den letzten Tatplan mitbekommen. Im Dunkeln wartete die Polizei samt Spezialeinsatzkommando (SEK) sowie einem Vertreter der Kieler Staatsanwaltschaft auf die Männer und das weitere Geschehen. Nach der Festnahme kam das Trio in Untersuchungshaft.

Das Rentnerpaar in Wittorf, das damals aus ermittlungstaktischen Gründen nur sehr vage über einen Polizeieinsatz auf seinem Grundstück vorab informiert werden konnte, kam mit einem Schrecken davon.

Wann der Prozess gegen die drei Neumünsteraner vor dem Kieler Landgericht beginnen wird, ist noch unklar. „Die Anklage ist zugestellt, ein genauer Termin ist jedoch noch nicht anberaumt“, erklärte Rebekka Kleine, Sprecherin des Kieler Landgerichts.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 

 

zur Startseite

von
erstellt am 17.Mär.2017 | 08:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert