zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

05. Dezember 2016 | 09:37 Uhr

A7 bei Neumünster : Raser liefert sich Verfolgungsjagd mit der Polizei

vom

Mit Tempo 180 mussten die Beamten die Verfolgung aufnehmen. Auch ein Däne war zu schnell. Er musste 1200 Euro zahlen.

Neumünster | Zwei Männer haben sich auf der A7 in Richtung Hamburg eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Wie die Polizei mitteilte, war den Beamten die Fahrweise des Duos aufgefallen. Als sie den Wagen am Donnerstagnachmittag anhielten und kontrollieren wollten, seien die beiden in ihrem Wagen davongefahren. Die Beamten hätten mit teilweise 180 Kilometern pro Stunde die Verfolgung aufnehmen müssen, sagte ein Polizeisprecher.

Kurz vor Bordesholm fassten sie den 26 Jahre alten Rendsburger und seinen Beifahrer (30). Beide verhielten sich bei ihrer Festnahme aggressiv. Der Fahrer konnte keine Führerschein vorweisen und stand zudem unter Drogeneinfluss. Den bereits polizeibekannten 26-Jährigen erwartet nun ein Strafverfahren.

Bereits am Donnerstagvormittag war ein Däne bei Neumünster etwa doppelt so schnell wie erlaubt auf der A7 unterwegs gewesen. Polizisten erwischten ihn mit mehr als 160 Kilometern pro Stunde. Nachdem die Beamten ihn darauf hingewiesen hatten und er eine Sicherheitsleistung von 1200 Euro zahlte, durfte der 58-Jährige weiterfahren.

Blaulichtmonitor

Was ist der Blaulichtmonitor?

 
zur Startseite

von
erstellt am 25.Nov.2016 | 16:47 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Diskutieren Sie mit.

Die Kommentare wurden für diesen Artikel deaktiviert