zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

10. Dezember 2016 | 15:41 Uhr

Tungendorf : „Pesta“ ist Verbraucherschule in Gold

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Die Bundeszentrale der Verbraucherberatung hat die Pestalozzischule als Vorreiter bei der Verbraucherbildung ausgezeichnet

Neumünster | Sich gesund ernähren, klug mit Geld umgehen, klimafreundlich leben, sicher in der virtuellen Welt surfen – diese Themen der Verbraucherbildung sind an der Pestalozzischule Schulalltag. Die Würdigung gab es gestern: Die Schule in Tungendorf wurde als bundesweit erste Grundschule vom Bundesverband der Verbraucherzentralen mit dem Titel „Verbraucherschule“ ausgezeichnet – und erhielt die Plakette und Urkunde gleich in der höchsten Stufe in Gold. Die Plakette soll einen Ehrenplatz a bekommen udn am Haupteingang an die Wand geschraubt werden.

„Ich bin sehr stolz und freue mich für die Kollegen. Wir machen hier eine tolle Pädagogik auf ganz hohem Niveau“, sagte Schulleiterin Christine Harder.

Vor der eigentlichen Auszeichnung präsentierten die Pestalozzischüler, aber auch die ebenfalls geehrte Gemeinschaftsschule Meldorf, die Gemeinschaftsschule Wilster sowie die Grundschule Büchen, wie Verbraucherbildung mit viel Leidenschaft vermittelt und Teil der Schulentwicklung werden kann.

Mags (9), Niklas (7), Jonas (7), Kiera (9) und Leonard (8) zeigten mit Lehrerin Martina Hilbert-Ihloff wie die Mülltrennung an der Pestalozzischule funktioniert. „Alle Klassen haben in ihren Klassenräumen getrennte Mülltonnen für Papier, Plastik, Restmüll und Bio“, sagte Martina Hilbert-Ihloff.

„Das ist hier eine tolle Zusammenarbeit mit den Lehrern und Schülern. Die dritten und vierten Klassen waren erst im September bei uns in Kiel zu einem Produkttest für Zahnpasta“, sagte Selvihan Koç, die bei der Verbraucherzentrale Schleswig-Holstein Projektleiterin für Neumünster ist.

Auch Neumünsters Schulrat Jan Stargardt war begeistert und zollte den Schülern und Lehrern an der Pestalozzischule ein Riesen-Kompliment. „Es ist sinnvoll, Kinder schon im frühen Alter zu Verbrauchern zu erziehen. Ich bin stolz, dass wir hier Vorreiter sind. Im Lehrplan ist die Verbrauchererziehung nämlich erst ab Klasse 7 vorgesehen“, sagte Stargardt. Die Pestalozzischule habe sich kurzerhand selbst ihre eigenen Unterrichtskonzepte erarbeitet.

zur Startseite

von
erstellt am 16.Nov.2016 | 09:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Themen zu diesem Artikel:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen