zur Navigation springen

Grossenaspe : Osterrallye lockte 3000 Besucher an

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Im Wildpark Eekholt drehte sich am Ostersonntag alles um das Thema Artenschutz. An fünf Stationen mussten Aufgaben gelöst werden.

Grossenaspe | Ein Osterausflug in den Wildpark Eekholt gehört bei vielen Familien längst zur guten Tradition. Seit mehr als 25 Jahren lassen sich die Organisatoren dort etwas Besonderes für ihre Besucher einfallen. Dieses Mal durften die rund 3000 Gäste am Sonntag bei einer Oster-Umweltrallye ihr Wissen unter Beweis stellen.

„Wir wollten der Rallye ein Thema mit aktuellem Bezug geben und haben uns für den Artenschutz entschieden. Das ist auch das Lösungswort“, sagte Ute Kröger, die die Wildparkschule leitet. „Die Familien bekommen am Anfang einen Zettel, auf dem fünf Fragen stehen, die die Erwachsenen lösen sollen. Für die Kinder sind fünf Stationen im Park verteilt, an denen sie kleine Aufgaben lösen müssen. Am Ende können sie in der Geschenkeecke ihre Überraschung abholen“, erklärte die Umweltpädagogin den Aufbau der Rallye. So wurde die gesamte Familie mit eingebunden. Das fanden auch Melanie Bolle (39) aus Bönningstedt und ihre Familie toll. „Wir sind mit dem Papa und der Oma da, das ist jetzt das dritte Mal, dass wir an Ostern hier sind. Es ist immer wieder schön für die Kinder, aber auch für uns Erwachsene wird es nie langweilig“, sagte sie.

Das fand auch Simone Grimm-Fenske (42) aus Bremen, die mit ihrem Sohn Till Merten Fenske (7) die Station der Fischotter erreicht hatte. „Bei uns ist es eine Tradition, jedes Jahr zu Ostern in den Wildpark zu gehen. So kommt man mal raus und isst nicht bloß. Bewegung und die frische Luft tun gut“, sagte sie. Ihr Sohn Till war besonders von der Wolfsstation begeistert: „Da sollte man wie ein Wolf heulen, das hat Spaß gemacht“.

Eine weitere Besonderheit war ein Informationsstand über das Freiwillige Ökologische Jahr, das im Wildpark Eekholt angeboten wird.

Theda Hatlapa, die den Park mit ihrem Mann gegründet hatte, freute sich über die vielen Familien. „Das fing damals mit einer Ostereiersuche an. Heute möchten wir den Kindern die Natur näher bringen“, erklärte sie das Konzept, das bereits am Eingang begann. Hier wartete der Osterhase und verteilte die Fragebögen und Wegzehrung an die Besucher.

Liah Schmidt (3) aus Bönebüttel traute sich mit ihrer Mutter Nadine Schmidt (40) ganz nah heran und nahm den Zettel persönlich entgegen. Am Ende der Rallye konnten die Kinder ein Geschenk gewinnen. „Die beiden Hauptpreise sind Fahrräder. Es gibt keine Nieten“, erklärte Ute Kröger den Kindern. Jaqueline Stölting (11) aus Nortorf gewann ein Plüschpferd und sagte: „Ich mag Pferde sehr gerne, das passt gut.“

Judith Baartz (6) aus Sereetz (Kreis Ostholstein) hatte sogar noch mehr Glück und gewann eines der beiden Fahrräder. „Ich bin überrascht und finde es toll, denn ich habe zu Hause zwar ein Fahrrad, aber das passt nicht so gut“, sagte sie über ihren Hauptgewinn. Das zweite Fahrrad gewann Justin Ehlerding (9) aus Wrist (Kreis Steinburg).

Karte
zur Startseite

von
erstellt am 18.Apr.2017 | 08:30 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen