zur Navigation springen

Holsteinischer Courier

26. März 2017 | 15:12 Uhr

Tierauffangstelle : Neumünster: Übernimmt der Tierpark das Tierheim?

vom
Aus der Redaktion des Holsteinischen Couriers

Neben der Feuer- und Rettungswache soll zunächst übergangsweise ein umzäuntes Containerdorf entstehen

Neumünster | Nach dem Verein „Gestrandete Pfötchen“ ist nun auch der Tierpark für den Betrieb eines Tierheims im Gespräch. „Die Stadt hat uns gefragt, ob wir uns zunächst um den Tier-Container am Gefahrenabwehrzentrum kümmern können. Mittelfristig sollen wir möglicherweise aber auch die Tierauffangstelle im Stadtwald übernehmen. Für beides hat der Vorstand nun grünes Licht gegeben“, erklärt der 2. Vorsitzende des Tierparkvereins, Knut Ebel.

Laut Ebel will die Stadt übergangsweise zunächst ein kleines, umzäuntes Containerdorf neben der Feuer- und Rettungswache aufbauen. Dort steht in Kooperation mit dem Tierheim Kiel seit einer Woche bereits ein Container für Fundtiere. Geplant ist offenbar, dass drei bis vier weitere folgen. „Wenn wir uns um die Anlage kümmern, müssen wir aber neues Personal einstellen, denn unsere Tierpfleger können nicht ständig pendeln“, sagt Knut Ebel. Mindestens zwei neue Mitarbeiter sollen in diesem Fall eingestellt werden.

Bei der Stadt denkt man offenbar schon weiter. Die Verwaltung will bekanntlich den Erbpacht-Vertrag der Tierauffangstelle mit dem Tierschutzverein aufheben. Das kann sich aber gegebenenfalls über Jahre hinziehen. Erst nach der Klärung könnte der Tierpark dort neu anfangen – quasi auf der anderen Straßenseite. „Wir brauchen schon wegen der Hygiene- und Seuchenschutzvorschriften eine räumliche Trennung. Ein Tierheim könnte niemals auf unserem Gelände sein“, betont Knut Ebel. Er sieht die Situation entspannt: „Wenn wir uns um die Tiere kümmern sollen, sind wir dazu bereit. Aber wir drängen uns auch nicht auf.“

Unterdessen mehren sich die Gerüchte, dass heute Abend bei der Jahresversammlung des Tierschutzvereins ein Neuanfang mit einem komplett neuen Vorstand beschlossen werden könnte, der sich dann ebenfalls für den Betrieb eines Tierheims bewirbt. Auf der Homepage des Vereins heißt es dazu: „Aktuell wird die Tierauffangstelle durch viele freiwillige Helfer ganz neu aufgestellt, so dass wir sehr positiv in die Zukunft schauen.“

Unterdessen gibt es auf der Internetseite www.openpetition.de eine Petition: „Herr Dr. Olaf Tauras: Neumünster braucht ein Tierheim!“ Die fordert, dass keine Tiere mehr in dem Container eingesperrt werden. Bis gestern Abend hatte die Petition 741 Unterstützer.

zur Startseite

von
erstellt am 08.Mär.2017 | 09:16 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen